HR-Know-how Human Resource Management

Chat GPT: Gefahr oder Chance für das Human Resource Management?

chat gpt

Chat GPT, der Textroboter der Stunde, macht gerade weltweit von sich reden und könnte auch das HR tiefgreifend verändern. Er kann genau so Gedichte und Bewerbungen schreiben, wie thematisch unbegrenzte Fragen beantworten und sogar programmieren. Wir meinen: Er hat das Potenzial, die Generierung und Zugänglichkeit von Wissen – und damit auch das HR – zu revolutionieren.

Möglich macht dies ein enormer aus dem Internet gewonnener Datenschatz (Wikipedia, Websites, Communitys und mehr), eine leistungsfähige Künstliche Intelligenz mit dem entsprechenden Algorithmus und eine ausgereifte Dialogfähigkeit, der es besonders gut gelingt, Texte im Kontext zu verstehen und kompakt und verständlich zu generieren.

Gefahr für Google, Wissenschaftler – und das HR?

Es bestehen sogar Pläne, den Datenschatz und die Leistungsfähigkeit von Chat GPT noch dieses Jahr zu vervielfachen. Der Chatbot von OpenAI, einem Start-up aus den USA, wird auch als erste grosse Konkurrenz und Gefahr für Google betrachtet. Er kann selbst Wissenschaftler und Journalisten verunsichern und täuschen, ob ein Text nun von Menschen oder von Chat GPT verfasst wurde.

Was meint Chat GPT selber zu den Gefahren und Chancen für das HR?

Genau das haben wir Chat GPT gleich selber gefragt: Hier antwortet Chat GPT auf die gestellten Fragen der Gefahren und Chancen für das Human Resource Management. Auch wir sind überrascht von der Qualität der Antworten – und der Fähigkeit zur Selbstkritik von Chat GPT  🙂

Welche Chancen bietet Chat GPT für das Personalwesen?

ChatGPT bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für das Personalwesen, darunter:

  1. Automatisierung von Aufgaben: ChatGPT kann verwendet werden, um repetitive Aufgaben wie das Beantworten von häufig gestellten Fragen, die Erstellung von Dokumenten und die Durchführung von Terminvereinbarungen zu automatisieren.
  2. Personalbeschaffung: ChatGPT kann verwendet werden, um Bewerber automatisch zu interviewen und ihre Fähigkeiten und Erfahrungen zu bewerten, um die Personalbeschaffung zu beschleunigen und zu vereinfachen.
  3. Mitarbeiterbetreuung: ChatGPT kann verwendet werden, um Mitarbeitern schnell und effektiv zu helfen und ihre Anliegen zu lösen, indem es Fragen beantwortet und Probleme löst.
  4. Schulung und Weiterbildung: ChatGPT kann verwendet werden, um Mitarbeitern personalisierte Schulungen und Weiterbildungen anzubieten, indem es auf ihre individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten eingeht.
  5. Analyse von Mitarbeiterdaten: ChatGPT kann verwendet werden, um grosse Mengen an Mitarbeiterdaten zu analysieren, um Trends und Muster zu erkennen und Entscheidungen in Bezug auf die Personalplanung und -entwicklung zu treffen.

Es ist jedoch wichtig darauf hinzuweisen, dass die Implementierung von ChatGPT für das Personalwesen noch in den Anfängen steckt und weitere Entwicklungen und Tests erfordert, um sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Welche Gefahren bietet Chat GPT für das Personalwesen?

Es gibt einige Gefahren, die sich aus der Verwendung von ChatGPT im Personalwesen ergeben können, darunter:

  1. Fehlerhafte Entscheidungen: ChatGPT basiert auf Daten, die zur Schulung des Modells verwendet wurden. Wenn diese Daten unvollständig, ungenau oder verzerrt sind, kann ChatGPT fehlerhafte Entscheidungen treffen, die negative Auswirkungen auf die Personalplanung und -entwicklung haben können.
  2. Unzureichende menschliche Überprüfung: Wenn ChatGPT-Entscheidungen automatisch umgesetzt werden, ohne von Menschen überprüft zu werden, kann dies zu Fehlern und unerwarteten Auswirkungen führen.
  3. Auswirkungen auf die Arbeitsplatzsicherheit: ChatGPT kann dazu führen, dass bestimmte Arten von Arbeiten von Menschen automatisiert werden, was zu Entlassungen und Verlusten von Arbeitsplätzen führen kann.
  4. Datenschutz: ChatGPT sammelt und speichert grosse Mengen an Daten über Mitarbeiter. Wenn diese Daten nicht ordnungsgemäß geschützt werden, kann dies zu Datenmissbrauch und Verletzungen des Datenschutzes führen.
  5. Ethische Überlegungen: Die Verwendung von ChatGPT im Personalwesen kann ethische Fragen aufwerfen, insbesondere in Bezug auf die Auswirkungen auf die Arbeitsplatzsicherheit und die Verteilung von Verantwortung und Entscheidungsgewalt.

Es ist wichtig, diese Risiken bei der Implementierung von ChatGPT im Personalwesen zu berücksichtigen und geeignete Massnahmen zu ergreifen, um sie zu minimieren. Ende der GPT-generierten Antwort.

Gefahren und Chancen

Nun sind wir von hrpraxis.ch wieder am Schreiben 😊. Unseres Erachtens muss man sich genau so der Gefahren (Verlieren von Sprachkompetenzen, Täuschung und Manipulation, Verminderung der Lernkompetenzen (allerdings ist hier auch die gegenteilige Wirkung möglich), schlechtere Beurteilungsfähigkeit von Bewerbern und deren Kompetenzbeurteilung und vieles mehr) wie auch der Chancen (Wissenszugang, Wissenszunahme, in Sekundenschnelle verfügbares Wissen, Steigerung der Neugierde und mehr) bewusst sein. Sowohl Chancen als auch Gefahren rechtzeitig, ganzheitlich und vorausschauend zu beachten, ist Pflicht für uns alle – für Anwender, Unternehmen, Gesetzgeber, Ausbildende, die IT-Branche, das HR und viele Betroffene mehr. Einen interessanten auch kritischen und über das HR hinausgehenden Beitrag zur Technologie findet man hier von Philip Loser im Tagesanzeiger.

Testen Sie Chat GPT

Hier haben Sie die Möglichkeit, Chat GPT kostenlos zu testen und zu prüfen. Sie werden überrascht sein, wie weit entwickelt dieses System schon jetzt ist und wie gut die Antworten jeweils ausfallen. Ausnahmen, Fehler und Unzulänglichkeiten sind jedoch je nach Komplexität oder Ungenauigkeit der Fragen möglich. Je präziser diese gestellt werden, desto besser und genauer sind im Allgemeinen die Antworten.

Vertiefter geht dieser Beitrag “Einsatzmöglichkeiten von ChatGPT in HR” auf die Thematik ein.

Hinweis:
Das unten vorgestellte grosse E-Book der HR-Mustertexte, der gegenwärtige Bestseller bei hrmbooks.ch, wurde nicht von Chat GPT geschrieben. 😊

Kopie von Das grosse E Book der HR

 

 

 

 

Der PRAXIUM Verlag ist der Fachverlag zum Personalmanagement und hrmbooks.ch die HR-Online-Fachbuchhandlung mit einem redaktionell recherchierten und praxisorientierten Fachinformations-Angebot. Einige Blog-Beiträge sind auch Auszüge daraus oder Beiträge seiner Autoren.

0 Kommentare zu “Chat GPT: Gefahr oder Chance für das Human Resource Management?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das sind die TOP 10 der HR-BücherMehr Informationen hier
+ +