Human Resource Management Personalgewinnung

Erfolgsfaktoren einer HR-Präsenz auf sozialen Medien

Das HR kann bei Social Media-Aktivitäten vieles falsch machen. Besonders achten sollte man aber auf die folgenden Punkte, die oft über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Sie können diesen Beitrag auch als Checkliste ausdrucken, um Ihre Social Media Präsenz systematisch zu überprüfen.

Plattform

Bei der Wahl der Plattform sind Zielgruppen, Contentformen und HR-Marketingziele wichtig. Aber auch die Branche, die Unternehmenskultur und der Kommunikationsstil sind zu beachten.

Inhalte

Jede Plattform hat die von den Nutzern und der Plattform favorisierten und passenden Contentformen. Bei Facebook und Instagram sind es eher Bilder, bei Xing und Linkedin eher textbasierende Inhalte

Nutzwert

Keine uniformen Employer Branding-Slogans, sondern interessante Schnupperwochen anbieten oder Lehrlinge erzählen lassen.

Dialog

Social Media ist keine Einwegkommunikation, sondern lebt vom Dialog, Austausch und von Diskussionen.

Positionierung

Ziele und Positionierungen können Arbeitgeber-Präsenz, Recruiting, Know-how-Austausch, High-Potenzial-Sourcing und mehr sein.

Fokussierung

Je nach Inhalten, Zielgruppen und Marketingzielen sollten ein bis zwei Plattformen fokussiert werden und andere nur am Rande bedient werden.

Monitoring

Auch hier gilt: Die Erfolgskontrolle. Nur wer weiss, welche Zielgruppen, wo welche Inhalte und Plattformen nutzen kann gezielt optimieren.

Primär-Plattform

Überall ein wenig, aber nirgends richtig, sprich engagiert und organisiert dabei sein, bringt nichts oder zumindest nur wenig.

Emotionen/Authentizität

Auch Netzwerke leben von Emotionen und Authentizität und erzielen damit Beachtung und Interesse.

Ziele/Strategie

Ein Social Media Engagement sollte klare und messbare Ziele haben. Legt man den Schwerpunkt beispielsweise auf das Recruiting, Active Sourcing, Bewerber-Kommunikation oder das Employer Branding?

Kommunikation

Richten Sie diese auf Plattformen und Zielgruppen aus. Oft sind User in sozialen Netzwerken privat aktiv, entsprechend sollte man sie auch ansprechen: unterhaltsam, ungezwungen, und schnell.

Promotion

Auch Social Media Netzwerke müssen beworben werden, d.h. überall präsent sein mit der Kommunikation des Nutzens.

Als Ergänzung ist auch dieser Beitrag Die 10 Todsünden im Social Media-HR-Marketing lesenswert.

Der PRAXIUM Verlag ist der Fachverlag zum Personalmanagement und hrmbooks.ch die HR-Online-Fachbuchhandlung mit einem redaktionell recherchierten und praxisorientierten Fachinformations-Angebot. Einige Blog-Beiträge sind auch Auszüge daraus oder Beiträge seiner Autoren.

0 Kommentare zu “Erfolgsfaktoren einer HR-Präsenz auf sozialen Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das sind die TOP 10 der HR-BücherMehr Informationen hier
+ +