Personalentwicklung

Mitarbeiterförderung als Entwicklungsziel definieren

Erfolge erzielen Unternehmen, die Entwicklungsziele für den Führungsnachwuchs mit den Zielen des Unternehmens, des Vorgesetzten, der Abteilung und von Mitarbeitern in Einklang zu bringen.

Entwicklungsziele werden oft nur dann mit dem nötigen Nachdruck verfolgt, wenn sie die Ziele der Nachwuchsführungskraft und des Vorgesetzten widerspiegeln und ein motivierendes und gemeinsames Interesse und Bewusstsein besteht, sich dieser Aufgabe konsequent zu widmen. Nur so kann man sicherstellen, dass beide Seiten engagiert zusammenarbeiten, um die Umsetzung der Förderungsziele zu gewährleisten.

Mitarbeiterförderung als Beitrag zur Mitarbeiterbindung

Gezielte Mitarbeiterförderung leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Mitarbeiterbindung, Motivation, Pflege der Werte der Unternehmenskultur und tiefere Rekrutierungskosten. Das Vermitteln von Perspektiven steigert die Motivation besonders nachhaltig, da sie vor allem bei leistungsbewussten und karriereinteressierten Mitarbeitern wirksam ist und diesen zeigt, dass das Unternehmen ihre Leistungen, Fähigkeiten und Talente erkennt und wertschätzt.

Aufgaben der Führungskräfteentwicklung

Im Zentrum einer systematischen Führungskräfteentwicklung sollten folgende Aufgaben, Massnahmen und Ziele stehen:

· Regelmässige Orientierungs-, Planungs- oder Fördergespräche
· Leistungs- und Potenzialanalyse der jeweiligen Führungskraft
· Entscheidung über eine Fach- oder eine Führungslaufbahn
· Passfähige individualisierte Entwicklungspläne
· Kurz-, mittel- und langfristigen Planungshorizont angehen
· Massnahmen auf konkrete Führungspositionen und Anforderungsprofile ausrichten
· Den Erfolg und Zielerreichung in Bildungscontrolling sicherstellen
· Nachwuchsförderung in Zielvereinbarungen messbar thematisieren
· Stärken-Schwächen-Entwicklungen verfolgen und analysieren
· Budgetierung eines Förderplanes mit Weiterbildungsvereinbarungen
· Defizite und neu entstehende Kompetenzen sofort angehen

Mitarbeiterförderung motivierend gestalten

Dabei sind folgende Punkte zu beachten, um die Mitarbeiterförderung motivierend gestalten zu können

  • Ziele so gestalten, dass sie Erfolgserlebnisse ermöglichen
  • Aufgaben geben, die intensiven Lernprozess ermöglichen
  • Klare und messbare Teilverantwortungen übergeben
  • Aufgaben zu individuellen Wertvorstellungen passend geben
  • Ziele und Aufgaben, die kongruent sind mit privaten Dingen
  • Bei Mitarbeiterbeurteilung Fähigkeiten und Talente schildern
  • Konsequenzen aus guter Idee einen Monat später aufzeigen
  • Besonders auf Kongruenz von Talenten und Aufgaben achten
  • Art der Kommunikation nach Präferenzen wählen
  • Anerkennung dort aussprechen, wo Stolz und Talent stark sind
  • Verantwortung übergeben, die individuelle Stärken fördert
  • Bei Aufgaben und Zielen auch Persönlichkeits-Nutzen nennen

In diesem Zusammenhang ist auch das Musterkonzept zur Personalentwicklung interessant und vermittelt viele Anregungen. 

 

0 Kommentare zu “Mitarbeiterförderung als Entwicklungsziel definieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das sind die TOP 10 der HR-BücherMehr Informationen hier
+ +