Human Resource Management

Personalmanagement in der Arztpraxis

Im Personalmanagement ist mehrheitlich von Unternehmen der Privatwirtschaft die Rede. Doch auch andere Branchen wie Freiberufler bzw. Ärzte im Gesundheitswesen legen Wert auf ein professionelles Personalmanagement. Deshalb stellen wir heute für einmal das Personalmanagement in einer Arztpraxis näher vor.

Für die eigentliche Behandlung durch einen Arzt steht direkt in seinem Sprechzimmer meistens nicht viel Zeit zur Verfügung. Arzthelferinnen und Assistentinnen müssen daher schon zahlreiche Voruntersuchungen durchführen. Die Zeiten, in denen sich die Angestellten in einer Arztpraxis nur um die Terminplanung kümmerten, sind längst vorbei. In den meisten Fällen werden die Patienten schon untersucht, bevor sie den Arzt zu Gesicht bekommen. Durch ein perfekt organisiertes Personalmanagement können deutlich mehr Patienten an einem Tag behandelt werden.

Das Personal sorgfältig auswählen

Schon bei den Einstellungen sollte sich der Arzt besondere Qualifikationen vorzeigen lassen. Es gibt zahlreiche Arzthelferinnen, die spezielle Zusatzqualifikationen haben. Diese können dann schon eine enorme Hilfe sein. Aber auch dann, wenn keine erweiterten Fachkenntnisse in einem bestimmten Bereich vorhanden sind, hat in einem Praxisteam jeder Mitarbeiter besondere Fähigkeiten. Für den Arzt ist es enorm wichtig, herauszufinden, welche Tätigkeiten die einzelnen Angestellten besonders gut erledigen. Einige beweisen ihre Fähigkeiten im Labor, während andere wiederum besonders gut mit Patienten kommunizieren können.

Für ein gesundes Betriebsklima sorgen

In der heutigen Zeit ist es nicht immer einfach, auf alle individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen zu können. In jeder Arztpraxis ist stets eine Menge Stress zu bewältigen. Da kann es unter den Angestellten auch schon hin und wieder einige Reibereien geben. Das ist eigentlich ganz normal und sollte auch nicht überbewertet werden. Wenn es jedoch zu heftig wird, leidet der Praxisbetrieb darunter. Das wirkt sich dann auch sehr schnell auf die Patienten aus. Dadurch besteht die Gefahr, dass sich die Patienten bald eine andere Praxis suchen, in der ein harmonisches Klima herrscht.

Die Terminplanung optimieren

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, Daten zu sammeln und auszuwerten. Daraus lässt sich ableiten, wie viel Zeit für jeden Patienten eingeplant werden muss. Eine optimale Terminplanung ist wichtig, damit es nicht so häufig zu Stresssituationen während des Praxisbetriebs kommt. Müssen Patienten trotz einer Terminvereinbarung länger als zehn Minuten auf die Behandlung warten, werden sie schnell ungeduldig. Dadurch steigt auch die Hektik bei den Angestellten. In einigen Arztpraxen hat sich eine Mehrfachvergabe von Terminen etabliert, weil immer einige Patienten kurzfristig abspringen könnten. Springen jedoch keine Patienten ab, entstehen Probleme. Deshalb sollten die Behandlungstermine nicht mehrfach vergeben werden. Falls doch der eine oder andere Patient absagt, kann die frei gewordene Zeit sinnvoll genutzt werden.

Es gibt mittlerweile sehr gute Terminplanungssysteme. Diese sind flexibel und verhindern, dass es zu Fehlplanungen kommt. Diese kommen unter anderem auch im Lux Augenzentrum zum Einsatz. Dr. med. (H) Richard Nagy sowie seine angestellte Fachärztin Dr. med. Jelena Farkas legen einen großen Wert darauf, dass die Behandlungen der Patienten zügig, aber ohne Stress ablaufen. Es hat sich herausgestellt, dass ein harmonisches Miteinander in der Praxis vorteilhaft für die Patienten ist.

Wichtige Aspekte beim Personalmanagement

In jeder Arztpraxis gibt es einige Faktoren, die besonders wichtig sind, damit es keine Probleme im Bereich des Personalmanagements gibt. Dazu gehören:

  • Kommunikation
  • Information
  • Rücksichtnahme
  • Anerkennung

Eine gute Kommunikation zwischen dem Arzt und seinen Angestellten ist besonders wichtig. Dadurch erfahren die Angestellten, was für den Arzt wichtig ist. Zugleich erfährt der Arzt, in welchen Bereichen es Probleme gibt. Obwohl der Arzt der Arbeitgeber ist, kann er nicht über alle Dinge Bescheid wissen, die mit dem Ablauf in der Praxis zu tun haben. Deshalb sollte er immer ein offenes Ohr für Vorschläge und Anregungen von seinen Mitarbeitern haben.

Fazit

Ein gutes Personalmanagement in der Arztpraxis wird immer wichtiger. Die Behandlungen der Patienten werden zunehmend komplexer. Zudem ist die Zeit, die der Patient direkt im Sprechzimmer des Arztes verbringt, eingeschränkt. Deshalb müssen die Angestellten schon vorab wichtige Voruntersuchungen durchführen. Damit alles reibungslos klappt, muss von der Terminplanung bis hin zum persönlichen Kontakt der Patienten mit dem Arzt alles akribisch geplant und umgesetzt sein.

 


500 Fragen und Antworten zum Personalmanagement

Markus Zellweger – Umfang: 276 Seiten – PRAXIUM Verlag
Das FAQ zum HRM: Praxisrelevante Fragen und Antworten von der Digitalisierung und Personalentwicklung über das Recruiting und Performance Management bis zur Mitarbeiterführung.

Die 500 Fragen und Antworten fassen das Wichtigste rund um das Personalmanagement auf kompakte und lesefreundliche Weise zusammen, verhelfen zu neuen Erkenntnissen, fokussieren wichtige Aspekte eines Themas und geben Orientierungshilfen zu neuen Trends. Redaktionell recherchierte Webadressen vertiefen das Know-how zusätzlich. Das Buch wendet sich sowohl an HR-Praktiker wie auch Personen in der Aus- und Weiterbildung.

  Mehr bei hrmbooks.ch         

Der PRAXIUM Verlag ist der Fachverlag zum Personalmanagement und hrmbooks.ch die HR-Online-Fachbuchhandlung mit einem redaktionell recherchierten und praxisorientierten Fachinformations-Angebot. Einige Blog-Beiträge sind auch Auszüge daraus oder Beiträge seiner Autoren.

0 Kommentare zu “Personalmanagement in der Arztpraxis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das sind die TOP 10 der HR-BücherMehr Informationen hier
+ +