Mitarbeiterbindung Mitarbeiterführung

Mitarbeiterbindung: Digitalisierung kann auch hier einen Beitrag leisten

Die Digitalisierung hat auch Einfluss auf die Mitarbeiterbindung und eröffnet neue Möglichkeiten und Chancen zu deren Verbesserung und Stärkung. Vor allem die Kommunikation, Führung und Personalentwicklung sind betroffen, aber in einem weiteren Sinne die gesamte Arbeitswelt und neue und veränderte Formen der Zusammenarbeit.

Tools zur Messung und Feedbackgewinnung

Es gibt es immer mehr Tools, welche die Mitarbeiterzufriedenheit messen, das Feedback erleichtern und die Kommunikation vereinfachen, stärken und fördern. Die Förderung der Feedbackkultur hat beispielsweise einen wichtigen Einfluss auf die Mitarbeiterbindung.

People-Analytics

Hier gibt es immer mehr Möglichkeiten, mit Daten aus dem Bereich des Big Data wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Es sind intelligente Systeme, welche aus der Tätigkeitspraxis heraus zum Beispiel Talente oder Kündigungswahrscheinlichkeiten schneller, genauer und zuverlässiger erkennen lassen.

Personalentwicklung

Hier spielen auch People Analytics, Big Data und andere digitale Instrumente eine grosse Rolle. Die Erfolgskontrolle von Weiterbildungen und die Relevanz der Inhalte und Ergebnisse sind mit der Digitalisierung auch im Talentmanagement genauer und aktueller messbar wie auch das Entwerfen massgeschneiderter Lernprogramme. Damit wird die Mitarbeiterbindung gezielt gefördert.

Kommunikation und Feedbackkultur

Die Möglichkeiten, digital zu kommunizieren, sind beinahe endlos. Immer verwirrender werden aber auch Fragen, wer mit welchen Instrumenten wann worüber wie informiert werden soll. Damit die interne Kommunikation ihre Ziele erreichen kann, bedarf es des geschickten Zusammenspiels verwendeter Medien, geeigneter Contentformen und klarer Resonanz-, bzw. Kommunikations- und Informationsziele. Auch im Homeoffice ermöglicht die Digitalisierung wesentlich bessere Möglichkeiten und Flexibilisierungen.

Predictive Analytics

Riesige Big Data Pools mit Daten aus sämtlichen Beständen und Inhalten von E-Mails über Sofort-Feedbacks bis zu Gesprächsprotokollen sind in der Lage, mit einem Predective Analyse-System Prognosen und wahrscheinliche Entwicklungen zu erstellen. Dies betrifft für die Mitarbeiterbindung wichtige Bereiche wie Fluktuationsanstiege, Kündigungswahrscheinlichkeiten von Mitarbeitern, Arbeitsklima in Teams und sich stark entwickelnde und bemerkbar machende Kompetenzen und Skills von Mitarbeitern können vorausgesagt werden.

Digital Leadership und Agilität

Die Digitalisierung verändert die Anforderungen an die Mitarbeiterführung tiefgreifend und betrifft das Führungsverhalten, Fokus auf Teams und das Miteinanderumgehen und das Verständnis von Arbeit und Leistung überhaupt, um nur einige wenige Beispiele zu nennen. In diesem Zusammenhang begegnet man auch oft der agilen Führung, worunter man unter anderem Flexibilität, Offenheit für Wandel, Teamorientierung und eine lebendige und verschiedene Aspekte integrierende Führung versteht. Einige typische Anforderungen an ein Digital Leadership sind:

  • Stärken- und talentorientierte Führung von Mitarbeitern
  • Kompetenzen im Coaching und Change-Management
  • Ausgeprägte Fähigkeiten im Teambuilding
  • Förderung einer Lern- und Fehlerkultur mit Selbstverantwortung
  • Zusammenarbeit in und Förderung von virtuellen Teams
  • Entscheidungen nach dem Prinzip des Shared Leaderships
  • Kommunikationskompetenz und Feedback-Performance

Digitales Onboarding als Beispiel

Der Eintritt in ein Unternehmen stets einen prägenden ersten Eindruck – und ist auch für die Mitarbeiterbindung ein wichtiger Meilenstein. Im Mittelpunkt steht dabei die Kommunikation und ein gut organisiertes Onboarding, welches Mitarbeitende mit dem Unternehmen, den neuen Aufgaben, der Unternehmenskultur und vielem mehr vertraut macht und die Integration erleichtert. Auch hier vermag die Digitalisierung einiges zu einer für beide Seiten erfolgreichen Einführung beizutragen. Beispiele konkreter Leistungen:

Digitalisierte Präsentation des Unternehmens: Welche Geschichte hat das Unternehmen, welche Schlüsselfunktionen gibt es, welches sind die Kernleistungen, was ist das Geschäftsmodell des Unternehmens und mehr

Digitale Angebote für Weiterbildungen: Digitales Onboarding kann auch interaktiv und spielerisch aufbereitet sein. Mit Templates können Lernunterlagen angelegt werden, die jederzeit aktualisiert und erweitert werden können und ein E-Learning bietet individuelle Lerninhalte für die Einführung an.

Interne soziale Plattform zum Austausch: Mitarbeiter können beispielsweise über die Plattform Events organisieren, über Erfahrungen chatten oder erfahren, wer welches Know-how hat.

Digitale Feedback-Plattform: Was sagen Mitarbeitende zu den ersten Arbeiten des Neueingetretenen? Wer möchte mehr über ihn wissen oder wer hat dieselben Hobbys wie er? Wo gibt es Optimierungspotenzial und wo mangelt es noch am notwendigen Wissen?

Digitalisierung der Administration: Die Automatisierung des Onboarding-Prozesses vereinfacht die Abwicklung komplexer und zeitintensiver Abläufe und Dokumente wie Leitfäden oder Orientierungsinhalte und Absenzen, Bescheinigungen, Neueintritts-Administration, Einarbeitungsplan und mehr.

Der PRAXIUM Verlag ist der Fachverlag zum Personalmanagement und hrmbooks.ch die HR-Online-Fachbuchhandlung mit einem redaktionell recherchierten und praxisorientierten Buch-Angebot. Einige Blog-Beiträge sind auch Auszüge aus den Büchern des PRAXIUM Verlages oder Beiträge seiner Autoren.

0 Kommentare zu “Mitarbeiterbindung: Digitalisierung kann auch hier einen Beitrag leisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das sind die TOP 10 der HR-BücherMehr Informationen hier
+ +