Mitarbeiterbeurteilung Personalentwicklung

Auswirkungen der Digitalisierung auf die Personalentwicklung

Auch auf die Personalentwicklung wird sich die Digitalisierung spürbar und nachhaltig in vielen Bereichen auswirken. Einige mögliche Veränderungen, Trends und Chancen sind hier auf einen Blick in Kürze zusammengefasst.

Das digitale Lernen bietet nebst zahlreichen Formaten und Instrumenten die vielen Vorteile ganzheitlicher Weiterbildungsprozesse. Wissen ist dann in der gewünschten Aufbereitung verfügbar, wenn es benötigt wird und setzt auf dem Wissens- und Erfahrungsstand von Mitarbeitern an. Vor allem ist es aber auch wesentlich kostengünstiger und effizienter und kann flexibler beansprucht werden. Reisezeiten zu Weiterbildungsorten fallen weg und aufwändige Evaluierungen von Trainern ebenso.

Wissensmanagement

Ein gutes Wissensmanagement zur Erhaltung unternehmerischer Kernkompetenzen von  grösster Bedeutung. Erfassung, Bereitstellung, Transfer und Zugang zu Wissen wird mit der Digitalisierung einfacher, effizienter und schneller. Schneller und vereinfachter Zugriff auf aufgabenbezogene Ressourcen und relevantes und auf Unternehmensbedürfnisse zugeschnittenes Wissen und personalisierte Lernbausteine. Microlearning, Feedback-Learning und Learning-on-demand Lösungen und der Zugriff auf Wissensmanagementsysteme sind Beispiele, welche dies ermöglichen.

Agile Lernkultur

Fokus auf eine agile durch selbstgesteuertes und bedarfsorientiertes Lernen geprägte Lernkultur, welche auch das selbstorganisierte Lernen viel besser ermöglichen wird. Digitalisierung fördert mit Effizienz das Lernen dann, wenn es in der Praxis benötigt und just in time angewandt wird. Schneller und vereinfachter Zugriff auf aufgabenbezogene Ressourcen und relevantes und auf Unternehmensbedürfnisse zugeschnittenes Wissen und personalisierte Lernbausteine sind einige konkrete Beispiele, welche die Digitalisierung in der Personalentwicklung einfacher, gezielter und effizienter ermöglichen. Digitale Technologien wie KI, Datenanalyse oder Virtual Reality unterstützen die Anwendung agiler Prinzipien in der Personalentwicklung.

Lernmix

Das Blended Learning, also On- und Offline-Lernen und die Vielfalt der Instrumente kombinieren und optimierter einsetzen und auf individuelle Bedürfnisse ausrichten. Informelle Lernprozesse werden durch kleine Lerneinheiten, digitale Feedbackkanäle und Kooperations-Plattformen wie im Social Learning gefördert.  Blended Learning, Online-Kurse, Mobile Learning, Webinare, Learning-on-demand Lösungen und Performance Support sind Lernformen, welche individuelle Präferenzen von Mitarbeitern berücksichtigen und situatives und anforderungsgerechtes Lernen ermöglichen.

Digital Leadership

Die Digitalisierung verändert die Anforderungen an die Mitarbeiterführung tiefgreifend und betrifft dabei besonders auch die Personalentwicklung und Mitarbeiterförderung. Stärken- und talentorientierte Führung von Mitarbeitern, Kompetenzen im Coaching und Change-Management, stärkere Gewichtung und Weiterentwicklung von Soft Skills, Zusammenarbeit in und Förderung von virtuellen Teams, höhere Gewichtung emotionaler Intelligenz und Empathie und Entscheidungen nach dem Prinzip des Shared Leaderships sind einige Charakteristiken des Digital Leaserships.

Performance Management

Das Performance Management ist eng verzahnt mit der Personalentwicklung und Mitarbeiterförderung. Die Lernlandschaft verändert sich durch die Digitalisierung auch hier und Seminare werden von Blended-Learning Konzepten und einem umfassenden Wissensmanagement im Hintergrund abgelöst, welches sich selbstlernend weiterentwickelt. Künstliche Intelligenz kann beispielsweise das Training on the job steuern und optimieren: Bei Defiziten, Wissenslücken oder Handlingproblemen schaltet sie sich sofort ein und bietet unter Berücksichtigung individueller Lernpräferenzen des Mitarbeiters zum gerade aufgetretenen Problem zugeschnittene Soforthilfe. Daraus werden am Monatsende Vorschläge für Entwicklungsmassnahmen generiert und der Personalentwicklungs-Bedarf so laufend aus der Praxis heraus verfeinert und aktualisiert.

 Change Management

Hier findet ein Führungs-Rollenwechsel zum Coach und Begleiter in Change Management-Fragen und der digitalen Transformationen statt. Dies benötigt Digital Leadership und ein Change Management mit hohen Kompetenzen. Entscheidend ist dabei, wie Informationen und Lerninhalte aufbereitet und zugänglich gemacht werden, wie konsequent die Medienkompetenzen geschult werden und wie der Lernprozess in bestehende Lernformen integriert wird. Eine wichtige Voraussetzung sind agile Führungskräfte, die über die notwendigen Sozialkompetenzen und einen partizipativen Führungsstil verfügen und bereit sind, digitale Tools zu nutzen und die Digitalisierung stets einzubeziehen.

Lern-Feedbacks

Sofort-Feedbacks zeitnah aus der Praxis heraus, vor allem auch mit dem Mobile Learning, beschleunigen Lernprozess und stärken den Wissensaustausch über Fortschritte und Erfahrungen. Es sind vor allem digitale Tools und Plattformen, welche dies auf effiziente Weise ermöglichen. Informelle Lernprozesse werden durch kleine Lerneinheiten, digitale Feedbackkanäle und Kooperations-Plattformen wie im Social Learning gefördert. Neue Messverfahren, Online-Sofort-Feedback-Systeme, automatisierte und detailliertere Analysen sind hier einige weitere Beispiele digitalen Lernfeedbacks.

Talentmanagement

Intelligente Systeme, welche aus der Tätigkeitspraxis heraus Talente schneller erkennen und fördern und massgeschneiderte Lernprogramme entwerfen. Hier spielen auch People Analytics, Big Data und andere digitale Instrumente eine grosse Rolle. Die Erfolgskontrolle von Weiterbildungen und die Relevanz der Inhalte und Ergebnisse sind mit der Digitalisierung auch im Talentmanagement genauer und aktueller einsichtbar und messbar.

Informationstechnologie

In digitalen Zusammenhängen denken und erkennen, was in naher Zukunft technologisch möglich ist und Chancen erkennen und nutzen, und zwar bei Führungskräften und bei Mitarbeitenden. Das ist die Aufgabe des gesamten Human Resource Managements, aber auch der Personalentwicklung, um bestehende und kommende Chancen und Innovationen in der Digitalisierung wahrnehmen und realisieren zu können.

Wir empfehlen Ihnen auch den Beitrag „Personalentwicklungsmassnahmen und Instrumente„.

Der PRAXIUM Verlag ist der Fachverlag zum Personalmanagement und hrmbooks.ch die HR-Online-Fachbuchhandlung mit einem redaktionell recherchierten und praxisorientierten Buch-Angebot. Einige Blog-Beiträge sind auch Auszüge aus den Büchern des PRAXIUM Verlages oder Beiträge seiner Autoren.

0 Kommentare zu “Auswirkungen der Digitalisierung auf die Personalentwicklung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das sind die TOP 10 der HR-BücherMehr Informationen hier
+ +