Neueste Beiträge

Personalgewinnung

HR-Link der Woche: Was kostet eine Fehlbesetzung wirklich?

Fehlbesetzungen sind nicht nur ärgerlich, sondern auch sehr teuer, vor allem auch, weil Personalbeschaffung und Einarbeitung zeit- und kostenintensiv sind. Wie hoch die Kosten von Fehlbesetzungen sind, lässt sich relativ genau berechnen.

Dieser lesenswerte Artikel im Viasto-Blog informiert genau und umfassend

Interessant ist dabei der integrierte Kostenkalkulator, mit dem man online Berechnungen direkt durchführen oder die Struktur auf Excel übernehmen kann.…

Human Resource Management Mitarbeiterbindung

Boni und Erfolgsbeteiligungen: Die positiven Aspekte

Variable Lohnbestandteile wie Boni und Erfolgsbeteiligungen finden nicht nur im Management, sondern auch bei Sachbearbeitern Anwendung. Die Tendenz zu immer grösseren variablen Lohnbestandteilen ist allerdings auch problematisch.

Bei guten und existenzdeckenden Grundlöhnen sind Boni als zusätzliche Leistungsanreize vertretbar und bei qualitativ guten und durchdachten Boni-Modellen ein wirksamer Anreiz.…

Mitarbeiterbefragung
Mitarbeiterführung

Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren für Mitarbeiterbefragungen

Um den Erfolg einer Mitarbeiterbefragung zu gewährleisten, muss diese und ihre Ziele klar kommuniziert werden. Durch die Information wird signalisiert, dass die Meinung der Mitarbeiter von wirklichem Interesse ist und welcher Nutzen für sie besteht.

Von grösster Wichtigkeit ist bei derartigen Erhebungen, dass die Anonymität der Mitarbeiter gewahrt bleibt und der vertrauliche Umgang mit den Daten garantiert wird, so dass Mitarbeiter ohne Bedenken wahrheitsgetreu antworten können.…

Human Resource Management

Kennen Sie die Gefahren falscher Kennzahlen-Interpretationen?

Interpretationen von Kennzahlen sollten systematisch und ganzheitlich erfolgen und möglichst viele Aspekte einbeziehen. Fehlerhafte und voreilige Interpretationen beinträchtigen ein noch so gutes Kennzahlensystem negativ.

In Extremfällen können sogar Fehlentscheidungen die Folge sein oder Entwicklungsn falsch gedeutet werden. Nachfolgend konkrete Hinweise, worauf zu achten ist:

– Bezugnahme zum Vorjahr oder Plan-/Sollwerten
– Untergliederung des aktuellen Jahres
– Studium zurückliegender Reports und Zahlenwerte
– Gespräch mit betroffenen Mitarbeitern
– Meinung von Fach- und Abteilungsverantwortlichen
– Branchenvergleiche und Benchmarks einholen
– Qualifizierte Berater, externe Fachleute einbeziehen
– Schwankungen kleinerer Zeiteinheiten betrachten
– Bezüge zu ähnlichen, verwandten Kennzahlen
– Veränderungen in Datenmaterial suchen
– Veränderungen in Erhebungsmethoden suchen
– Diskussion oder Brainstorming im Fachkreis
– Nach indirekten Einflussfaktoren forschen
– Besonders erfahrene, langjährige MA einbeziehen
– In Fachliteratur und –zeitschriften recherchieren
– Mit Finanz- und/oder Controlling-Abteilung sprechen
– Atypischen Ereignissen und Vorfällen nachgehen
– Sitzungsprotokolle und Massnahmenpläne sichten
– Gesetzliche, reglementarische Änderungen beachten

Vielfalt und Übersicht der Datenquellen
Auch die Vielfalt der Datenquellen ist – natürlich nebst ihrer Aktualität, und Korrektheit – eine weitere Möglichkeit, Kennzahlen breit abzustützen, zu verifizieren und zu verfeinern.…

Human Resource Management

Altersgerechte Arbeitszeit im demografischen Wandel

Vieles deutet darauf hin, dass das Rentenalter mittelfristig heraufgesetzt wird und der Bedarf an älteren Mitarbeitern infolge des demografischen Arbeitskräftemangels ansteigen wird. Altersgerechte Arbeitszeiten sind daher wichtiger denn je.

Gerade für ältere Mitarbeiter haben flexible Arbeitszeiten besonders ins Gewicht fallende Vorteile.Viele ältere Arbeitnehmer bevorzugen eine flexible Arbeitszeit, in einigen Fällen können dies kürzere Arbeitszeiten sein, Teilruhestand, längere Urlaubsperioden, Arbeitsplatzrotation, Reduzierung von Überstunden oder zusätzliche Verantwortlichkeiten.…

Arbeitsrecht

Was Sie arbeitsrechtlich zur Teilzeitarbeit wissen sollten

Teilzeitarbeit erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Allerdings gibt es arbeitsrechtlich einige Besonderheiten, die zu bedenken sind und Konflikte und Unsicherheiten vermeiden helfen. In diesem Beitrag erfahren Sie, welches die wichtigsten Punkte sind.

Arbeitszeit
Es ist empfehlenswert, vertraglich feste Arbeitszeiten oder wenigstens Mindestpensen zu vereinbaren und darüber hinaus die Abgeltung von Einsätzen zu regeln.…

Human Resource Management

HR-Link der Woche: Wie das HR die Zukunft gestaltet

Dies diskutierten Teilnehmer beim 21. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Personalführung. Im Fokus standen aktuelle und künftige Herausforderungen und die Frage, was das HR zur Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen leisten kann.

Der Beitrag enthält interssante Aussagen und Thesen, die für Schweizer HR-Leute und Unternehmen in vielen Punkte dieselbe Gültigkeit haben.…

Human Resource Management Mitarbeiterführung

Home Office: ja-nein? Schon die Frage ist falsch!

Dieser Tage findet wieder der alljährliche Home Office-Day statt. Anlass genug, das Thema von einer anderen Seite her zu betrachten und sich vom Pro- und Contra-Denken zu lösen. Wichtig sind die Umstände und die richtige Einschätzung der Einflussfaktoren.

Zur Zeit wird das Pro und Contra von Home Office-Arbeit wieder einmal kontrovers diskutiert.…

Human Resource Management

HR-Link der Woche: Immer mehr Männer wollen Teilzeitarbeit

Über 330’000 Männer arbeiten in der Schweiz Teilzeit – und es werden immer mehr. Der gesellschaftliche Trend ist unmissverständlich: Viele Männer wollen Teilzeit arbeiten. Tagesschau SF, eine Website und TA online bieten Informationen.

Tagesanzeiger online:
Jeder zweite Mann überlegt sich, Teilzeit zu arbeiten

Die Website Teilzeitmann
Teilzeitmann

Beitrag der SF-Tagesschau (3 Minuten)
Der Trend zur Teilzeit bei Männern

 
Unser redaktioneller Beitrag zum Thema:

Organisatorische Vorkehrungen und Faktoren
 
Bei der Einführung von Teilzeitarbeit müssen verschiedene Punkte aufeinander abgestimmt werden:

Was lässt sich wie aufteilen
Welche Aufgaben brauchen welchen Zeitaufwand?…

Human Resource Management Mitarbeiterführung

Musterbeispiel einer Kommunikations-Charta für Ihr Unternehmen

Das nachfolgende Fallbeispiel enthält Verhaltensregeln für die interne Kommunikation, also eine Art Charta oder Betriebsreglement und enthält die möglichen Eckpunkte und Guidelines einer Unternehmenskommunikation.

Liebe Mitarbeiter
Wir legen in unserem Unternehmen grossen Wert auf Kommunikation und Information. Dies, weil sie die Grundpfeiler bilden für eine harmonische Zusammenarbeit, die optimale Leistungserbringung, die Motivation und das Wohlbefinden von Ihnen als unsere Mitarbeiter und Ihre Identifikation mit unserem Unternehmen.…