Mitarbeiterbeurteilung Mitarbeiterführung Personalentwicklung

Mitarbeiterbeurteilung: 16 präzise Antworten auf häufige Fragen (Teil 2)

Mitarbeiterbeurteilungen sind eines der wichtigsten Führungsinstumente. Gerade deshalb weisen sie aber immer wieder zahlreiche und teilweise verunsichernde Fragen auf. Zehn klare und konkrete Antworten finden Sie im folgenden Beitrag.
Für mehr Objektivität, Systematik und Fehlervermeidung führen die folgenden Antworten auf wichtige Fragen rund um die Mitarbeiterbeurteilung.

Wie werden Ziele bei Zielvereinbarungen formuliert?

Ziele sollten von Unternehmens- und Abteilungszie-len abgeleitet werden und
Mitarbeitern in diesen Zusammenhängen kommuniziert werden. Sie sollten
wann immer möglich messbar, nachvoll-ziehbar, motivierend sein und weder
zu tief noch zu hoch angesetzt sein. Sie müssen aber durchaus nicht
immer nur quantifizierbar sein, da wichtige Kernleistungen und
-verhalten (Kreativität, Kritikfähigkeit, Identifikation mit dem
Unternehmen, um nur einige wenige Beispiele zu nennen) dies nun einmal
oft nicht sind. Bei solchen Zielen sind sehr konkrete Situationen,
Beispiele, und Beschreibungen heranzuziehen, um realistische Zielgrössen
erarbeiten zu können.

Können Beurteilungen nur nach Punktevergaben erfolgen?

Nein, da dies substantiell zu wenig Wirkung und Glaubwürdigkeit erzielt, ungenügend differenziert und oft auch zu wenig konkret ist. Wann immer möglich, sollten Beurteilungen in Stichworten oder zwei bis drei Sätzen auch verbal und schriftlich erfolgen oder zumindest im persönlichen Gespräch mit Beispielen, Fakten und Unterlagen untermauert und kommentiert werden.

Wie individuell bzw. standardisiert soll ein Beurteilungskatalog sein?

Überall dort, wo Leistungen und Verhaltensmerkmale für das gesamte Unternehmen gelten und die Vergleichbarkeit zwischen Mitarbeitern und Abteilungen auf Unternehmensebene wichtig sind, ist eine Standardisierung
empfehlenswert.

Steht aber die Bedeutung von funktionsspezifischen Aufgaben im
Vordergrund und ist deren Qualifizierung von zentraler Bedeutung, sollte
unbedingt eine individuelle Beurteilung erfolgen. Ein praktisches Beispiel: In
einem Unternehmen, in welchem Innovation einen hohen Stellenwert innehat, wird
Innovation möglichst einheitlich beurteilt. Geht es aber um die Service- und
Kundenfreundlichkeit der Call Center-Mitarbeiter, sind dies eindeutig
individuell festzulegende Leistungsmerkmale.


Das Buch zum Thema

Systematische Mitarbeiterbeurteilungen und Zielvereinbarungen    

Robert Mülller – Umfang: 380 Seiten – Mit allen Arbeitshilfen und Beurteilungsformularen auch auf CD-ROM – Erschienen im PRAXIUM Verlag auf aktuellem Stand 2017

Dieses Buch besticht mit vielen Formularen, Beurteilungsbögen, Mitarbeiterbeurteilungs-Textbausteinen und Beurteilungsmustern mit allen Vorlagen auch auf CD-ROM. Es wird von den meisten Buchhändlern empfohlen und ist bei Amazon auf den Spitzenrängen platziert.

Mehr bei hrmbooks.ch          Mehr bei amazon.de


Dieser Beitrag könnte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen interessieren

0 Kommentare zu “Mitarbeiterbeurteilung: 16 präzise Antworten auf häufige Fragen (Teil 2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das sind die TOP 10 der HR-BücherMehr Informationen hier
+ +