Personalgewinnung

Clever und systematisch nachhaken bei Interviews

Oft fallen Antworten von Bewerbern nicht befriedigend aus. Dann ist geschicktes Nachfragen und Nachhaken erwünscht, um die erwarteten Antwort zu bekommen. Wie man dies klar und zielführend machen kann, verrät dieser Beitrag mit ausformulierten Gesprächsbausteinen.

Zweifel an der Eignung durchblicken lassen

Was Sie an Erfahrungen und Kompetenzen sowohl fachlicher wie auch persönlicher Art vorweisen, ist sehr überzeugend, Herr Muster. Allerdings sehe ich darin wenig Übereinstimmung mit unseren Anforderungen und Schwerpunkten der sich stellenden Aufgaben. Damit meine ich vor allem die Punkte X,Y und Z. Ich glaube, es ist im Interesse der Offenheit besser, Ihnen das jetzt schon zu sagen.

Nicht erfüllbare Erwartung

Sie haben vorher gesagt, dass Sie stark abhängig von Feedback und Lob sind, die Ihre Erfolge bestätigen. Dies ist gerade bei aussen orientierten Mitarbeitern keine Seltenheit und oft auch Ausdruck von Ehrgeiz und Motivierbarkeit. Nun hat allerdings die bei uns zu erledigende Arbeit eher selten weder intern noch von Kunden ein Feedback. Wie würden Sie denn damit umgehen können?

Nicht übereinstimmende Erwartungen

So wie Sie mir Ihre Erwartungen schildern – und insbesondere welche Sie haben -, glaube ich nicht, dass wir diese erfüllen können. Dies mag auch daran liegen, dass einige Anforderungen in der Anzeige zu wenig klar formuliert waren. Doch dies ist mein Eindruck, Frau Muster – welchen haben Sie?

Das Ansprechen von Defiziten

Da sind wir einer Meinung und ich kann Ihnen nur zustimmen. In unserem Betrieb ist das unternehmerische Denken und Handeln jedes einzelnen überhaupt eine wichtige Erwartung und Voraussetzung. Wir bieten viel Freiräume und Eigenverantwortung, dies setzt aber Mitarbeiter voraus, die dies verantwortungsvoll und kompetent zu nutzen wissen. Ein anderer Punkt: Designarbeiten spielen ja auch eine wichtige Rolle, hier haben Sie allerdings, wenn ich das richtig sehe, weniger Erfahrung und möglicherweise einige Defizite. Ist das so – und wenn ja, wie könnten Sie diese wohl am ehesten beheben?

Zu wenig ergiebige und konkrete Antworten

Ich empfinde Ihre Antworten jeweils als zu wenig konkret, Herr Muster. Es fällt mir damit schwer, mir von Ihnen ein genaues Bild zu machen, was natürlich den Entscheid erheblich erschwert. Ich bitte Sie, wann immer möglich konkret, mit Beispielen oder mit persönlichen Erfahrungen und anschaulich zu antworten. Sie dürfen auch ohne weiteres nachfragen, mir sagen, wenn Sie eine Frage nicht verstanden haben oder diese als zu heikel empfinden.

Zu hohe Lohnforderung

Ihre Qualifikationen sind zwar überdurchschnittlich gut und Ihre Erfahrung ist für uns besonders wertvoll. Allerdings – ich will Ihnen dies direkt und unumwunden sagen – liegt Ihre Lohnerwartung deutlich über unserem Budget. Sehen Sie einen Weg, wie wir uns dennoch finden könnten?

Starker Widerspruch bei wichtiger Sache

Jetzt kann ich Ihnen im Moment allerdings gar nicht folgen, Herr Muster. Ich sehe da einen erheblichen Widerspruch zu Ihrer Aussage von vorhin, dass die materielle Motivation wenig wirksam ist. Nun sagen Sie mir aber, dass Sie bei Ihren vorherigen Stellen Hauptsächlich Bonus- und Provisionssysteme ausarbeiteten. Wie soll ich dies verstehen, können Sie mir da weiterhelfen?

Zeugnislücken betreffend Verhalten

Ihre Zeugnisse sind im Allgemeinen ausgezeichnet, Sie können wirklich stolz darauf sein. Doch da gibt es einen heiklen Punkt, auf den ich Sie gerne ganz offen ansprechen möchte. Es ist der Umgang und das Verhalten mit Ihren Arbeitskolleginnen und –Kollegen. Zu diesem Punkt werden selten Aussagen gemacht und wenn, dann sehr allgemeine und sehr kurze. Können Sie mir mehr dazu sagen?

Häufiger Stellenwechsel

In Ihrem Lebenslauf ist mir aufgefallen, dass Sie in den letzten 10 Jahren Stellen nie länger als zwei Jahre innehatten. Nun ist es ja heutzutage so, dass man nicht mehr 10 Jahre oder gar ein halbes Berufsleben die gleiche Stelle hat. Doch diese kurzen „Gastspiele“ fallen in dieser Häufigkeit auf. Können Sie mir die wichtigsten Gründe nennen – und zwei bis drei konkret auf einen jeweiligen Arbeitgeber bezogen?

Positives Feedback

Ihre Antwort und Ihre Ansicht imponiert mir, Frau Kronauer. Besonders die Tatsache, dass Sie nicht nur Karriereziele verfolgen, sondern Ansprüche an die Arbeit und Herausforderungen stellen. Dies ist ein Punkt, den wir in unserem Unternehmen ganz besonders hochhalten und Wert darauf legen, dass sich unsere Mitarbeiter nicht nur fachlich, sondern auch persönlich weiterentwickeln können.

Förderung des Selbstvertrauens

Sie wirken auf mich sehr angespannt, Frau Muster. Ich möchte Ihnen aber klar versichern, dass Sie dazu absolut keinen Grund haben. Ihre Bewerbungsunterlagen sind überzeugend, Ihre Qualifikationen überdurchschnittlich und mein persönlicher Eindruck von Ihnen ist ebenfalls gut. Ich möchte dieses Gespräch mit Ihnen in einem entspannten und partnerschaftlichen Dialog auf gleicher Augenhöhe führen, in dem Sie sich absolut wohl fühlen sollen und können. Das Interview dient einzig und allein dem Zweck, dass Sie uns und wir Sie näher kennenlernen und eine gemeinsame Entscheidungsgrundlage erarbeiten.

Das Buch zum Thema

„Mit den besten Interviewfragen die besten Mitarbeiter gewinnen“

Über 500 Fragen sind darin so ausformuliert, dass sie in Interviews direkt eingesetzt werden können. Jede Frage wird mit hilfreichen Kommentaren vertieft und erweitert. Welche Varianten gibt es zu dieser Frage, was verrät sie über den Bewerber, worauf ist bei der Antwort zu achten, welche Alternativen oder ähnliche Fragen gibt es? Es zeichnet den hohen Kompetenzgrad dieses Buches aus, dass aber auch relativiert oder eingeschränkt wird und generell Antworten und Reaktionen von Kandidaten mit Vorsicht interpretiert werden sollen. Die Formulare und Arbeitsblätter – auch auf CD-ROM enthalten – erleichtern den Ablauf und die Auswertung von Interviews zusätzlich.

Bei Amazon ist das Buch seit Jahren der Nr. 1-Titel zu diesem Thema. Dass es bereits in der 7. Auflage erscheint, belegt Erfolg und Beliebtheit dieses Recruiting-Buches ebenso Es eignet sich auch sehr gut für Jobsuchende, um sich gründlich auf Vorstellungsgespräche und heikle Fragen vorbereiten zu können.

Einige Leserkommentare und -bewertungen bei amazon.de:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Buch.
Es enthält viele, viele tolle Beispielsfragen und Erklärungen zu ihren Bedeutungen. Eine Pflichtlektüre für jeden Interviewer.

Das Buch liefert viele Anregungen und Beispiele.
Der erfahrene Praktiker kann daraus Fall bezogene Fragen und Strategien für Einstellungsinterviews ableiten. Gut gefällt mir die beiliegende CD.

Dieses Buch kann ich nur uneingeschränkt empfehlen.
Bei der Vorbereitung strukurierter Interviews ist es mir nach wi
e vor eine gute Hilfe. Sehr gut gegliedert, umfassend und praxisnah.


Mit den besten Interviewfragen die besten Mitarbeiter gewinnen

Arthur Schneider – Umfang 312 Seiten – 7. Auflage (!) – Erschienen im PRAXIUM Verlag

Über 500 Fragen mit vielfach neuen und unkonventionellen Fragen sind so ausformuliert, dass sie in Interviews direkt eingesetzt werden können. Jede Frage wird mit hilfreichen Kommentaren vertieft und erweitert: Welche Varianten gibt es zu dieser Frage, was verrät sie über den Bewerber, worauf ist bei der Antwort zu achten, welche Alternativen oder ähnliche Fragen gibt es? Alle Fragen mit individuell einrichtbaren Formularen für Interviews sind auch auf der CD-ROM enthalten. Das Buch ist auf Amazon seit mehreren Jahren oft der Bestseller in diesem Themenbereich.

  Mehr bei hrmbooks.ch           Mehr bei amazon.de

                 

0 Kommentare zu “Clever und systematisch nachhaken bei Interviews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.