Personalentwicklung

Youtube – ein vielseitiges Lern-Instrument

Youtube ist beliebter denn je. Der Videokanal zeigt aber nicht nur abgedrehte Sensationsvideos und Möchtegern-Stars, sondern eignet sich auch als Lernkanal. Auch als Personalentwicklungs-Instrument ist Youtube, wie dieser Beitrag zeigt, vielseitig nutzbar.


Wer an Youtube denkt, denkt an oft an Katzen- und Schminkvideos, Kochanleitungen, Musikclips oder Viral- und Skandal-Videos, die millionenfach angecklickt werden. Weniger bekannt ist aber, dass Youtube auch ein Kanal für die Weiterbildung und Personalentwicklung sein kann, wenn man Themen zu recherchieren weiss und genaue Vorstellungen hat, wonach man sucht und was man damit erreichen möchte.

Youtube ist eine eindrückliche Erfolgsstory ohnesgleichen: Mehr als eine Milliarde Besucher pro Monat und 300 Stunden hochgeladenes Material nicht pro Monat sondern pro Minute zeugen davon. Es gibt erstaunlich viel Lern- und Schulungsmaterial. Lesungen von Fachautoren, Seminarausschnitte, Referate und renommierte Hochschulen wie Harvard oder Stanford sind einige Beispiele.

Lernen und der Vermittlung von Wissen

Videos kommen an – auch beim Lernen und der Vermittlung von Wissen. Sie sind authentisch, zeigen Menschen bei der praktischen Anwendung von Dingen und vermitteln Wissen aus sehr praxisnahe und lebendige Form. Aber auch der Einsatz von Youtube in der betrieblichen Weiterbildung bietet mit zeitlicher Ungebundenheit zahlreiche interessante Möglichkeiten. Lernen mittels Videoclips ermöglicht darüber hinaus, den Lernprozess und die Lernziele den persönlichen und betrieblichen Anforderungen anzupassen.

Beispiele, wie ergiebig Youtube auch für das HR und die Personalentwicklung ist: Auf die Eingabe Human Resource Management erscheinen über 20’000 Treffer, auch das Stichwort „Personalentwicklung“ findet über 1200 Videobeiträge. Selbst „Referat Mobile Learning“ als recht enges und spezielles Thema ergibt noch immer 30 Treffer. erstaunlich ist auch, dass beinahe jeder Fünfte Youtube (auch) zum Lernen nutzt.

Vermittlungsformen

Es gibt verschiedenste Lern- und Vermittlungsformen von Videobeiträgen, die von Vorträgen und Referaten über Anwendungdemonstrationen bis zu Workshop-Auszügen reichen können. Auch eigene Lernveranstaltungen können als Video aufgenommen und dann firmenweit verteilt und archiviert werden, was die Reichweite, Lernwiederholungen und den Lerneffekt erhöht. Youtube ist auch für das Wissensmanagements bezüglich Weiterentwicklung, Verteilung, Nutzung, Bewahrung und Wissenszugang interessant.

Schulung der Medienkompetenz

Das Recherchieren, Selektieren, Beurteilen und Nutzen von Lernvideos und das Handling von Youtube und anderen Social Media-Kanälen schult zugleich die Medienkompetenz von Mitarbeitern und fördert das selbstverantwortliche Lernen in Netzwerken und den Sharegedanken des Lernens überhaupt.

Ergänzungen und Vertiefungen

Videos eignen sich auch bestens, die bestehenden Weiterbildungsaktivitäten zu ergänzen, auf sie vorzubereiten oder sie zu vertiefen. So können in einem Inhouse-Workshop Videobeispiele eingeblendet werden, ein Seminar mit einem Videoreferat oder Interview vertieft oder besonders interessante Sequenzen aus dem Workshop als Followup für alle Mitarbeiter des Unternehmens verwendet werden.

E-Mail-Youtube-Newsletter

Eine konkrete Möglichkeit besteht darin, bestimmten Mitarbeitergruppen monatlich per E-Mail auf eine Auswahl der interessantesten Lern-Videos hinzuweisen – eine interessante mögliche Dienstleistung des HR. Auch ein Youtube-Wissensarchiv oder Empfehlungen mit und von Mitarbeitern in einem internen Netzwerk sind Möglichkeiten.

Produktion von Videofilmen

Die Produktion von Videofilmen in Projekt- oder Lehrlingsgruppen, Reportagen von Praktikanten oder das Handling neuer Arbeitshilfsmittel ist ein weiteres Anwendungsgebiet, welches didaktische Fähigkeiten trainiert, Wissen vertieft und das selbstverantwortliche Lernen fördert. In Netzwerken und Gruppen zu lernen, und auf selber erworbenes Wissen aufmerksam zu machen und es zu teilen, wird wohl immer wichtiger als traditionelles oder autodidaktisches Lernen.

Das Lern-Youtube

Es existiert unter teachertube.com auch ein auf Lernthemen spezialisiertes, allerdings englischsprachiges Youtube. Vor allem sind TeacherTube Community-Mitglieder ein wichtiger Teil der Entwicklung dieser konsequent dem Lernen gewidmeten Website von Videofilm-Sammlungen. Darüber hinaus kommen noch Podcasts, Dokumente, Audios und Photos hinzu.

Fremdsprachen

Bei Fremdsprachenkenntnissen kann der Bewerber beispielsweise vor einer
wichtigen Verhandlung in ein kurzes typisches Verhandlungsgespräch
reinhören oder bei wichtigen Technologiekenntnissen einen kurzen
Wissens-Checkup an einem Aufgabenbeispiel des Unternehmens oder eine
besonders aktuellen Version machen. Gerade bei Fremdsprachen spielen die
Authentizität und die möglichen Nischenthemen eine wichtige Rolle.

Microlearning

Microlearning, das Lernen in kleinen Portionen, im Falle von Youtube mit Kurzvideos von 5-10 Minuten Dauer, eignet sich auch für das Mobile Learning und Traings on the job besonders gut. Aber auch für das das fall- und situationsspezifische Lernen ist Youtube im Microlearning hervorragend geeignet, beispielsweise eine Software-Kurzschulung für eine spezifische Office-Anwendung oder Teilhandhabung einer neuen Maschine.

Abonnements und Themengruppen

Auch das Erstellen und Abonnieren von YouTube-Kanälen zu bestimmten Themengruppen, beispielsweise nach Lernzielen, Followups, Fremdsprachen und natürlich betriebsspezifischen Themen, ist möglich. Anschliessend erhält man sogar Benachrichtigungen, wenn neue Videos zu gewählten Themengruppen hochgeladen werden, was die Lernkontinuität und Aktualität des Lernstoffes erhöht.

Zweitverwertung

Interessante betriebliche Lernvideos können auf anderen sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter oder als anschauliche Beispiele auf der Karriere-Website zeit- und ortsunabhängig weiter verwendet und verteilt werden, um sich beispielsweise als Arbeitgeber zu profilieren, der moderne und effektive Formen der betrieblichen Weiterbildung einsetzt und in diesem Bereich mit authentischen Informatinen aktiv ist.

Qualität der Videos

Youtube Videos sind von sehr unterschiedlicher Qualität und leider fehlen Qualitäts-Gütesiegel als Selektionshilfen bis heute. Auch die schiere Masse an Videos macht den Kanal unübersichtlich – nur allzuschnell verliert man sich im Angebotsdschungel. Mehrere Begriffe (Fachbegriffe, Vermittlungsform <Referat, Fallbeispiel, How to> und andere Spezifikationen), die Auto-Vervollständigung oder das Filtern nach Bewertungen verbessert die Qualität und reduziert den Rechercheraufwand.

Nur schon die einfache Suche Personalentwicklung – Instrumente – Referat“ (hier der Link) zeigt an einem Beispiel, welch interessante Videobeiträge mit einer systematischen Recherche bei Youtube verfügbar sind. Tipps zum Lernen mit Youtube gibt auch dieser Beitrag von SRF.

 


Praxisratgeber zur Personalentwicklung   

Martin Tschumi – Umfang: 380 Seiten – Mit allen Arbeitshilfen und Checklisten auch auf CD-ROM – Erschienen im PRAXIUM Verlag, Zürich

Dieser Ratgeber überzeugt vom Personalentwicklungs-Konzept über Instrumente der Personalentwicklung bis zu Online-Learning-Methoden. Viele Vorlagen und Arbeitshilfen helfen bei der Umsetzung. Handlungsanweisungen, Fallbeispiele, Mustervorlagen, Umsetzungstipps und erfolgserprobte Fakten und Beispiele aus der Unternehmenspraxis stehen im Vordergrund. Hinzu kommt eine über 25 Folien umfassende fertig gestaltete, strukturierte und getextete Powerpoint-Präsentation zu den Kernelementen der Personalentwicklung und Excel-Analyse-Tools. Das Buch ist auf aktuellem Stand und bei Amazon das meistverkaufte Buch zum Thema.

  Mehr bei hrmbooks.ch                    Mehr bei amazon.de

Praxisratgeber zur Personalentwicklung              

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.