Human Resource Management

HR-Kennzahlen: Vorgehen beim Eruieren von Kennzahlen

Die Wahl der wirklich relevanten Kennzahlen ist gar nicht so einfach. Deshalb ist es besonders wichtig, systematisch und zielorientiert vorzugehen. Zu beachten sind dabei folgende Faktoren.

· Welches sind die Ziele von Abteilungen und Bereichen und wie wird welcher Erfolg gemessen.

· Wo ist es sinnvoll, die Ziele in qualitative und quantitative aufzugliedern.

· Kritisches Prüfen, ob Aufwand und Nutzen beispielsweise der Datenerhebung und anderer Aufwendungen verhältnismässig sind.

· Prüfung, ob keine Doppelspurigkeiten, bzw. ähnliche Kennzahlen bestehen.

· Wo besteht Handlungsbedarf und in welchen Bereichen ist Erfolgskontrolle gewünscht.

· Wie werden die Daten für die entsprechenden Kennzahlen gemessen: Messverfahren, Messrhythmus, Messverantwortlicher und Qualitätsprüfung.

· Regelmässige Prüfung, ob die Qualität und Zuverlässigkeit der Datenquellen unverändert sind.

· Berechnen von Kennzahlen aus diesen Daten und Erklärung an Empfänger und Entscheidungsträger, was die Kennzahl bedeutet und warum sie erhoben wird.

· Es muss Klarheit und Einverständnis darüber herrschen, was die Kennzahl aussagt und wie die verwendeten Begrifflichkeiten definiert sind.

· Welcher Zeitraum ist sinnvoll, welche Kennzahlen müssen dauerhaft erhoben, welche nur nach Einführung eines Projektes zur Erfolgskontrolle während eines Jahres.

· Regelmässige Prüfung, ob die Kennzahl für die Planung und Steuerung einer Organisationseinheit noch nützlich ist und ob noch Bedarf darnach besteht. In manchen Fällen müssen einzelne Sachverhalte und Problemkreise genauer analysiert und hinterfragt werden. Auch dabei können Kennzahlen wertvolle Hinweise liefern und Zusammenhänge aufdecken.

Dabei sind konkrete und kritische Fragen und das Aufstellen von Hypothesen hilfreich. Vor allem bei Interpretationen und Schlussfolgerungen ist Vorsicht geboten, ob beispielsweise Ursachen-Wirkungs-Prinzipien oder die Ganzheitlichkeit der möglichen und vorliegenden Aspekte berücksichtigt wird.

Die kritische Auseinandersetzung, welche Kennzahlen wirklich wichtig sind und welche Ziele damit erreicht werden sollen, sollte sorgfältig und umfassend angegangen werden. Allenfalls kann die Höchstzahl von Kennzahlen für jede Empfängergruppe von Beginn weg mit strengen Begründungen des Kennzahlenbedarfs verbunden, limitiert und vorgegeben werden.


Das Buch zum Thema

Kennzahlen-Handbuch für das Personalwesen     

Roger Polansky/André Hafner – Umfang: 380 Seiten – Mit allen Arbeitshilfen und mit Kennzahlen-Cockpit auch auf CD-ROM – Erschienen im PRAXIUM Verlag

Das Buch hilft praxisnah, ein modernes Kennzahlensystem aufzubauen oder ein bestehendes zu optimieren mit Anforderungen an ein systematisches Personalcontrolling und nennt konkrete HR-Einsatzbereiche und häufige Fehler in der Praxis. Die Kennzahlen werden mit Beispielen, Formeln, Anwendungszweck, Bedeutung, Ziel  und Interpretationshilfen praxisnah veranschaulicht. Beispiele von Reportings und ein Excel-Cockpit auf CD-ROM kommen hinzu.

  Mehr bei hrmbooks.ch         Mehr bei amazon.de

            

 

0 Kommentare zu “HR-Kennzahlen: Vorgehen beim Eruieren von Kennzahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.