Personalentwicklung

Vielfalt der Lernmethoden systematisch nutzen

Ob Webinare, Präsentationen, Workshops oder Action Learning – die Varianten der Lernmethoden werden immer breiter und vielfältiger – und damit die Auswahl immer schwieriger. Worauf kann man achten und was systeamtisiert die Auswahl zielgereicht?

Ein modernes Unternehmen, welches Personalentwicklung professionell pflegt und ernst nimmt, muss sich eines breiten Instrumentariums von Förder-, Lern- und Bildungsmethoden bedienen und die bestehenden Möglichkeiten gezielt nutzen. Nicht alle Lernmethoden müssen dabei erprobt oder gar eingesetzt werden. Aber es sind solche, die grundsätzlich in Frage kommen können und je nach Personalentwicklungsziele, Unternehmenskultur, Mitarbeitenden, Lernkultur, Lernerfahrung, Medienkompetenzen und Führungsstilen die richtige Wahl sein können.

Zur Vertiefung empfehlen wir Ihnen Buch-, Referats- oder Fachartikelrecherchen im Internet, die Nutzung von Suchmaschinen, die Beschaffung vertiefender Unterlagen spezialisierter Institute oder die Kontaktierung externer Aus- und Weiterbildungsexperten.

Die Wahl der geeigneten Lern- und Bildungsmethode

Die Wahl des richtigen Methoden-Mix ist nicht einfach und hängt – nebst anderen Faktoren – vom Schulungskonzept, den Zielgruppen und den geplanten und favorisierten Lernszenarien ab. Die zentralen Fragen sind jedoch die Wahl des richtigen Methoden-Baukastens: Wann, wie, wo, für welche Inhalte und für wen soll welcher Methoden-Mix eingesetzt werden? Es ist zuweilen recht schwierig, die geeignete Lern- und Bildungsmethode zu wählen oder eine optimale Kombination zu finden. Einige wichtige zu beachtende Kriterien sind:

  • Abstimmung und Ausrichtung auf Lernziel und Lernstoff
  • Unternehmenskultur und Lernkultur des Unternehmens
  • Ausrichtung auf Lernerfahrung der Teilnehmer und Lernziel-gruppe
  • Altersstruktur und Zusammensetzung der Lernzielgruppe
  • Einfachheit bzw. Komplexität der Handhabung
  • Notwendigkeit eines Experten-Know-how’s zur Nutzung
  • Kosten und Kosten-Nutzen-Verhältnis und Budget
  • Stellenwert der Aus- und Weiterbildungsziele
  • Einbezug bzw. Berücksichtigung des Praxistransfers
  • Medienkompetenzen der Mitarbeiter und Führungskräfte

Durchdachter und individueller Lernmix

Der Einsatz mehrerer Lernmethoden und didaktischer Instrumente steigert in den meisten Fällen den Lernerfolg erheblich. So kann ein autodidaktisches Studium mit Fachbüchern und einer guten Lernsoftware kombiniert mit einem Workshop-Training und einer online erfolgenden Erfolgskontrolle mit Diskussionsforen zur Vertiefung des Stoffes – um ein konkretes Beispiel der Möglichkeiten aufzuzeigen – eine sehr effektive und vor allem auch spannende und motivierende Form des Lernens und des Sich-Weiterbildens sein. Der kombinierte Einsatz von Lernmethoden wird auch als Blended Learning bezeichnet und kommt in diesem Buch noch oft zur Sprache.

 


Praxisratgeber zur Personalentwicklung   

Martin Tschumi – Umfang: 380 Seiten – Mit allen Arbeitshilfen und Checklisten auch auf CD-ROM – Erschienen im PRAXIUM Verlag, Zürich

Dieser Ratgeber überzeugt vom Personalentwicklungs-Konzept über Instrumente der Personalentwicklung bis zu Online-Learning-Methoden. Viele Vorlagen und Arbeitshilfen helfen bei der Umsetzung. Handlungsanweisungen, Fallbeispiele, Mustervorlagen, Umsetzungstipps und erfolgserprobte Fakten und Beispiele aus der Unternehmenspraxis stehen im Vordergrund. Hinzu kommt eine über 25 Folien umfassende fertig gestaltete, strukturierte und getextete Powerpoint-Präsentation zu den Kernelementen der Personalentwicklung und Excel-Analyse-Tools. Das Buch ist auf aktuellem Stand und bei Amazon das meistverkaufte Buch zum Thema.

  Mehr bei hrmbooks.ch                    Mehr bei amazon.de

              

 

0 Kommentare zu “Vielfalt der Lernmethoden systematisch nutzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.