Human Resource Management Mitarbeiterbindung

Mitarbeiterbefragungen: Wie Fragen zuverlässige Antworten bringen

Die Validität betrifft die Frage, „ob ein Messinstrument auch tatsächlich das misst, was es messen soll“ oder eine Frage betrifft, deren Antwort  die gewünschte Information liefert. Die Validität ist ein Mass für die inhaltliche Gültigkeit und deren Ergebnisse.


Es wurden in einigen Untersuchungen und Forschungen Validitätseinschränkungen und –beeinflussungen untersucht. Einige für Mitarbeiterbefragungen interessante, aber nicht vollständige, Punkte sind die folgenden:

  •  Je geringer die Beziehung einer Frage zu beobachtbarem Verhalten, umso geringer ist die Gültigkeit der Angaben.
  • Je weniger man annehmen kann, dass ein Befragter bereits über eine Frage reflektiert hat, umso geringer ist die Gültigkeit.
  •  Je weniger bewusst dem Befragten der Gegenstand einer Frage ist und je weniger rational das Verhalten ist, umso geringer ist die Gültigkeit.
  •  Je eher der Befragte eine Frage als Bedrohung empfindet, umso geringer ist die Gültigkeit.
  • Fragen über gegenwärtige Sachverhalte besitzen eine höhere Gültigkeit als Fragen über Vergangenheit und Zukunft.

Interessant ist ferner, dass bei den folgenden, in Mitarbeiterbefragungen häufig verwendeten, Fragearten in der nachfolgenden Reihenfolge zugleich jeweils abnehmende Gültigkeit bezüglich Anwortzuverlässigkeit, Antwortbereitschaft und Antwortqualität zu beobachten ist:

1. Tatsachenfragen
2. Beurteilungsfragen (Abgabe eines subjektiven Urteils)
3. Einstellungsfragen
4. Meinungsfragen

Regeln zur Fragen-Zusammenstellung  und -formulierung

  • Konzentrieren Sie sich konsequent auf das Wesentliche
  • Einfache und unzweideutige Begriffe verwenden
  • Die Anzahl der Fragen gering halten
  • Verwenden Sie keine Negationen
  • Sprechen Sie immer nur ein Thema, ein Merkmal an
  • Immer nur ein Merkmal, eine Bewertung nennen
  • Halten Sie die Strukturen einfach und übersichtlich
  • Verwenden Sie möglichst keine Fachtermini und Anglizismen
  • Berücksichtigen Sie das teilnehmergerechte Fachwissen
  • Fragen so kurz und klar wie möglich formulieren
  • Schwierige Begriffe in Klammern erläutern
  • Theoretische, abstrakte Fragen mit Beispielen illustrieren
  • Stellen Sie wichtige Fragen am Anfang
  • Verwenden Sie keine Suggestivfragen
  • Lassen Sie Fragen von Mitarbeitern testlesen
  • Lassen Sie den Zusammenhang zum Thema erkennen
  • Erläutern Sie die Antwortmöglichkeiten/ -formate
  • Hypothetische Fragen sollten vermieden werden
  • Fragen so einfach und direkt wie möglich formulieren
  • Fragen mit eindeutigem zeitlichen Bezug verwenden
  • Fragen-Kontext darf sich nicht auf Antwort auswirken
  • Nicht auf Informationen beziehen, die MA nicht haben


Praxishandbuch Mitarbeiterbefragungen

Erschienen im PRAXIUM-Verlag, Zürich Mit CD-ROM und vielen Vorlagen und Fragebögen, davon ein Fragebogen von A-Z formuliert, gestaltet und strukturiert sofort übernehmbar.

Dieses Buch geht konkret, prägnant und praxisnah auf die wirklich erfolgsrelevanten Anforderungen an professionelle Mitarbeiterbefragungen ein: Wie sollte ein Fragebogen aufgebaut sein und wie formuliert man Fragen richtig? Wie wertet man Ergebnisse zielführend aus? Wie gewinnt man Mitarbeiter für Befragungen? Welche Vorteile haben Online-Befragungen und worauf ist zu achten?

      Mehr zum Buch bei  hrmbooks.ch 

      Mehr zum Buch bei amazon

 

 

 

0 Kommentare zu “Mitarbeiterbefragungen: Wie Fragen zuverlässige Antworten bringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.