Human Resource Management

Das Employer Branding – wie kann es konkret auf Bewerber wirken?

Ein professionell entwickeltes Employer Branding verbessert auch die faktische Arbeitgeberqualität, so dass die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens als Arbeitgeber insgesamt und nachhaltig gesteigert wird.

Employer Branding geht über das Personalmarketing im klassischen Sinne hinaus. Die Deutsche Employer Branding Akademie versteht darunter mehr und definiert es treffend und prägnant, nämlich als „die Entwicklung und Positionierung eines Unternehmens als glaubwürdiger und attraktiver Arbeitgeber“.

Ganzheitliches und durchdachtes Employer Branding entfaltet positive Wirkungen auch bei bestehenden Mitarbeitern, da es die Identifikation mit dem Unternehmen stärkt. Durchdachte Employer Brandings beantworten viele zentrale Fragen von qualifizierten Bewerbern, die hohe Ansprüche an ihren Arbeitgeber stellen:

· Hat dieser Arbeitgeber ein gutes und positives Image?
· Widerspiegelt er meine Qualifikation und Persönlichkeit?
· Ist er in einer modernen, zukunftsrelevanten Branche tätig?
· Bietet er Aufstiegs- und Weiterentwicklungs-Möglichkeiten?
· Ist er dynamisch, wachstumsorientiert und innovativ?
· Kann ich mich ganzheitlich einbringen und entwickeln?
· Wird ein positives und respektvolles Menschenbild gepflegt?

Die besten Mitarbeiter sind oft auch jene, die über grosses Entwicklungspotenzial verfügen. Sie weisen nicht nur einen vorzüglichen Studienabschluss vor, sondern oft auch Praxiserfahrung und ausgezeichnete Fremdsprachenkenntnisse. Ausserdem sollen sie charakterlich für spätere Führungsaufgaben prädestiniert sein, das heisst, man verlangt von ihnen Teamfähigkeit, Kreativität und Kommunikationsstärke. Bei der Jobsuche achten High Potentials, aber zunehmend auch Führungskräfte und anspruchsvolle Kandidaten, mit Vorstellungen und Laufbahnzielen vor allem auf:

· Positives, kommunikatives und aufgeschlossenes Arbeitsklima
· Interessante, erfüllende und herausfordernde Aufgaben
· Weiterbildungs-, Förder- und Aufstiegsmöglichkeiten
· Ausgewogene Work-Life-Balance mit konkreten Angeboten
· Vertrauenswürdigkeit, gute Reputation und Werteverständnis

Die Arbeitgebermarke sollte sowohl in den Augen potenzieller Bewerber und wie auch im Arbeitsmarkt als Ganzes attraktiv erscheinen und wahrgenommen werden und dabei Qualitäten aufweisen, die natürlich auch in besonderer Qualität und Glaubwürdigkeit gelebt werden und mit den Präferenzen und Bedürfnissen der wichtigsten Bewerberzielgruppen korrespondieren.

Man kann dies durch eine Befragung von Absolventen ausgewählter Hochschulen oder stichprobenartig ausgewählter neuer Mitarbeiter erfahren. Es stellt sich auch die Frage, welches diese Stärken sind, worin die Identität des Unternehmens als Arbeitgeber besteht und warum sich Bewerber-Zielgruppen für diesen Arbeitgeber interessieren sollten. Unternehmen, die ihre Arbeitgeber-Attraktivität steigern möchten, sollten die eigenen, unverwechselbaren, Profil gebenden und erfolgreichen Kerneigenschaften als Arbeitgeber fokussieren.

Dazu zwei Beispiele: Ein Unternehmen, welches einen hohen Anteil von jungen Mitarbeiterinnen mit Familien aufweist, wählt mit Vorteil interessante Angebote aus dem Work-Life-Balance-Bereich oder bietet flexible Arbeitszeitmodelle an, welche den Bedürfnissen dieser Mitarbeiterinnen in hohem Masse entgegenkommen.

Ein IT-Unternehmen, welches komplexe Technologien im Internetsektor anbietet und vor allem junge, talentierte Zielgruppen und Hochschulabsolventen anspricht, kann wohl im Bereich der Aus- und Weiterbildung, mit besonderer Karriereplanung und mit viel Eigenverantwortung bietenden Freiräumen ein Image entwickeln, welches dieser Zielgruppe besonders wichtig ist und ein Grund sein kann, sich für diesen Arbeitgeber zu entscheiden und zu bleiben und gegen Abwerbungsversuche resistenter zu sein.


Die besten Mitarbeiter erfolgreich gewinnen, entwickeln und halten

Herbert Janssen – Wichtige Instrumente zur Mitarbeiterbindung – Erschienen im PRAXIUM-Verlag, Zürich – Mit CD-ROM und vielen Vorlagen und Arbeitshilfen – ISBN 978-3-9523596-7-9

Der Buchtitel kommuniziert es deutlich: Die Gewinnung der Besten wird auf drei Ebenen praktiziert und entschieden: Beim Finden, also der Personalrekrutierung, dem Erkennen und Entwickeln, also der Identifizierung und Förderung der qualifizierten, und leistungsfähigen Mitarbeiter mit Potenzial und last but not least, das Halten der besten Mitarbeiter, d.h. die Fähigkeit, diese Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und sie für sich zu gewinnen.

  Mehr bei hrmbooks.ch           Mehr bei amazon.de

                

0 Kommentare zu “Das Employer Branding – wie kann es konkret auf Bewerber wirken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.