Mitarbeiterbindung Mitarbeiterführung

Mitarbeiterbefragungen: Das wollen Mitarbeiter wissen

Befragungen werden von Mitarbeitern ernst genommen, da sie direkt davon betroffen sind. Oft verursachen jedoch Fragen der Anonymität, Technik, des Handlings und mehr Unsicherheiten und Skepsis. Mit diesem Beitrag können Sie sich vorbereiten.

Wachstum, Weiterentwicklung, veränderte und neue Mitarbeiterbedürfnisse – alles dies sind Rahmenbedingungen, die einem steten Wandel unterliegen und auf die Unternehmen aktiv und systematisch reagieren sollten – in dem sie die Mitarbeiter regelmässig in einem offenen und von gegenseitigem Vertrauen geprägten Dialog befragen und an daraus resultierenden Veränderungen beteiligen und mitwirken lassen.

Mitarbeiterbefragungen geben Antworten zu Fragen nach Mitarbeiterzufriedenheit, Engagement, Motivation, Commitment, Firmenbindung, Arbeitsbedingungen, Wertschätzung, erlebter Führung und anderen Themen. Im Mittelpunkt einer Mitarbeiterbefragung steht also letztlich das Unternehmen, welches aus Sicht der eigenen Mitarbeiter bewertet wird.

Die Unternehmensführung, die Führungskräfte im Allgemeinen und das Human Resource Management im Besonderen treten mit ihren Mitarbeitern mit Mitarbeiterbefragungen in einen
offenen Dialog ein und signalisieren damit ein klares und ehrliches Interesse an Rückmeldung, Meinungen, Verhaltensweisen und Einstellungen. Mitarbeiterbefragungen unterstützen die Mitarbeiterbindung und bieten dem Unternehmen ein Feedback zu Verbesserungspotenzialen.

Häufige Fragen und Unsicherheiten sind die folgenden. Diese können bei der Einladung in einem Question & Answer-Teil, einige Kernfragen auf dem Fragebogen selber,  per E-Mail vor und während der Befragung oder gar bei einer Informationsveranstaltung zur Sprache kommen, wenn es um gross angelegt Befragungen geht oder diese zum ersten Mal eingesetzt werden.

  • Was ist das Ziel der Befragung?
  • Wonach wird im Fragebogen gefragt?
  • Wer ist in der Arbeitsgruppe
    Mitarbeiterbefragung vertreten?
  • Wer bekommt einen Fragebogen?
  • Muss ich den Fragebogen ausfüllen?
  • Was ist, wenn ich eine Frage nicht
    beantworten kann?
  • Wie fülle ich den Fragebogen richtig aus?
  • Bis wann muss ich meinen Fragebogen
    abgegeben haben?
  • Was mache ich mit dem ausgefüllten
    Fragebogen?
  • Wie wird die Anonymität und Diskretion
    gewährleistet?
  • Kann herausgefunden werden, was ich
    geantwortet habe?
  • Kann man herausfinden, dass ich hinter
    einer Antwort stecke?
  • Muss ich mit Ressentiments rechnen, wenn ich
    als Person vermutet werde?
  • Wird registriert, wer den Fragebogen
    abgegeben hat?
  • Was geschieht mit dem ausgefüllten
    Fragebogen?
  • Wo werden die Fragebogen eingesammelt?
  • Was passiert mit den Daten, wie steht es
    um den Datenschutz?
  • Wann werden die Ergebnisse bekannt
    gegeben?
  • Wie wird die Befragung ausgewertet?
  • Was passiert nach dem Abschluss der
    Befragung?
  • Habe ich Gelegenheit, zu den Ergebnissen
    Stellung zu nehmen?
  • Wie werde ich an der Umsetzung der
    Ergebnisse beteiligt?
  • Kann man online mehr über mich
    herausfinden als ich weiss?

Praxishandbuch Mitarbeiterbefragungen

Erschienen im PRAXIUM-Verlag, Zürich Mit CD-ROM und vielen Vorlagen und Fragebögen, davon ein Fragebogen von A-Z formuliert, gestaltet und strukturiert sofort übernehmbar.

Dieses Buch geht konkret, prägnant und praxisnah auf die wirklich erfolgsrelevanten Anforderungen an professionelle Mitarbeiterbefragungen ein: Wie sollte ein Fragebogen aufgebaut sein und wie formuliert man Fragen richtig? Wie wertet man Ergebnisse zielführend aus? Wie gewinnt man Mitarbeiter für Befragungen? Welche Vorteile haben Online-Befragungen und worauf ist zu achten?

      Mehr zum Buch bei  hrmbooks.ch 

      Mehr zum Buch bei amazon

 

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.