Personalentwicklung

Social Learning – ein weiterer Hype oder die Zukunft des Lernens?

Schon wieder ein Social mehr, mögen Sie sich vielleicht sagen :-). Nur beim
Lernen haben soziale Netzwerke einige nicht von der Hand zu weisende und
interessante Vorteile. Erfahren Sie in diesem Beitrag, welche dies sind und welche Nutzen sie stiften.

Beim Social Learning werden viele Lerninhalte aus dem Kollegenkreis, aus Fach- und Expertenkreisen und anderen Beziehungsnetzen beschafft. Zudem ist seit langem bekannt, dass Lernen in Gruppen und im Erfahrungsaustausch besonders nachhaltig, motivierend und erfolgreich ist – und diese Erkenntnisse gelten auch für das Social Learning ebenso, wenn man vom Nachteil des fehlenden persönlichen Kontaktes absieht.

Es besteht ein freier Zugang zu Informationen, das Lernziel wird im Rahmen eins selbstverantwortlichen und selbstorganisierten Lernen oft selbst definiert und Lernfortschritttests ermöglich Motivation und Interaktivität. Auch der Austausch über Lernerfolge und gegenseitige Erfahrungen und vertiefende Lernempfehlungen sind in sozialen Gruppen interessante Möglichkeiten.

Vorteile der Medienvielfalt

Auch der Einbezug und die Nutzung weiterer Medien wie E-Books, Blogs, Slideshare-Portale, Online-Enzyklopädien, Audiodateien, Apps und interaktive Anwendungen und deren konzeptionell interessante Vernetzung und Zugänglichkeit erweitert das Potenzial des Social Learnings und macht es durch die Medienvielfalt noch interessanter und gewinnbringender. Vorstellbar sind auch virtuelle Klassenzimmer, die beispielsweise von Twitter begleitet und vorangetrieben werden.

Ein wesentlicher Vorteil ist, dass Lernende die Möglichkeit haben, über verschiedene Social Media Kanäle auf eigene Bedürfnisse zugeschnittene Informationen auch von Experten und Trainern oder aus der Gruppe erhalten können und sich auch am Erarbeiten von Lerninhalten beteiligen und diese aktiv mitgestalten können.

Voraussetzungen für Social Media Learning

Die Möglichkeit, auf soziale Netzwerke zugreifen und dort kommunizieren und lernen zu können, genügt nicht für ein erfolgreiche Social Media Learning. Dazu gehören die Kompetenz, Informationen und Lerninhalte beurteilen zu können, eine gute Medienkompetenz die Bereitschaft zum selbstverantwortlichen Lerne und die Bereitschaft und Fähigkeit Informationen, Lernerfahrungen und Wissen zu teilen und mit anderen weiter zu entwickeln und zu vertiefen.

Die Vorteile des Social Learnings

Das Social Learning bietet einige unbestreitbare Vorteile, vorab das selbstverantwortliche Lernen und die Förderung der Lernmotivation. Weitere sind:

  • Zeit- und ortsunanbhängiges Lernen in Gruppen am Arbeitsplatz und anderswo
  • Einfacher und schneller Zugang zu Inhalten mit Wissensaustausch
  • Erweiterung und Vertiefung des Blended Learnings und damit gesteigerter Lerneffekt
  • Gleichzeitige Schulung und Weiterentwicklung von Medienkompetenzen
  • Wenn soziale Netzwerke ein fester Bestandteil des Lebens werden, profitiert das Lernen ebenfalls
  • Mehr Wissen und Lerninhalte werden mehr Personen in mehr Situationen zugänglich

Hype oder Zukunft?

Ob Social Learning ein weiterer Hype ist oder effektiv Chancen für neue Formen und Wege des Lernens bietet, ist zurzeit noch ungewiss. Die Möglichkeiten und Vorteile sind zweifellos vorhanden und die mit Social Media vertraute Generation wächst heran und wird vermutlich auch diese Onlineform des Lernens mit Selbstverständlichkeit nutzen.

Eine zunehmende Digitalisierung und Automatisierung des Lernens, der Wegfall des persönlichen Kontaktes und realer Bezüge und die damit noch mehr zunehmende Komplexität des Medienhandlings und der Koordination und Übersicht der Instrumente sind sicher auch einige kritische Aspekte, die in Überlegungen miteinbezogen werden sollten.

 


Praxisratgeber zur Personalentwicklung   

Martin Tschumi – Umfang: 380 Seiten – Mit allen Arbeitshilfen und Checklisten auch auf CD-ROM – Erschienen im PRAXIUM Verlag, Zürich

Dieser Ratgeber überzeugt vom Personalentwicklungs-Konzept über Instrumente der Personalentwicklung bis zu Online-Learning-Methoden. Viele Vorlagen und Arbeitshilfen helfen bei der Umsetzung. Handlungsanweisungen, Fallbeispiele, Mustervorlagen, Umsetzungstipps und erfolgserprobte Fakten und Beispiele aus der Unternehmenspraxis stehen im Vordergrund. Hinzu kommt eine über 25 Folien umfassende fertig gestaltete, strukturierte und getextete Powerpoint-Präsentation zu den Kernelementen der Personalentwicklung und Excel-Analyse-Tools. Das Buch ist auf aktuellem Stand und bei Amazon das meistverkaufte Buch zum Thema.

  Mehr bei hrmbooks.ch                    Mehr bei amazon.de

              

0 Kommentare zu “Social Learning – ein weiterer Hype oder die Zukunft des Lernens?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.