Human Resource Management

Kennen Sie die Gefahren falscher Kennzahlen-Interpretationen?

Interpretationen von Kennzahlen sollten systematisch und ganzheitlich erfolgen und möglichst viele Aspekte einbeziehen. Fehlerhafte und voreilige Interpretationen beinträchtigen ein noch so gutes Kennzahlensystem negativ.

In Extremfällen können sogar Fehlentscheidungen die Folge sein oder Entwicklungsn falsch gedeutet werden. Nachfolgend konkrete Hinweise, worauf zu achten ist:

– Bezugnahme zum Vorjahr oder Plan-/Sollwerten
– Untergliederung des aktuellen Jahres
– Studium zurückliegender Reports und Zahlenwerte
– Gespräch mit betroffenen Mitarbeitern
– Meinung von Fach- und Abteilungsverantwortlichen
– Branchenvergleiche und Benchmarks einholen
– Qualifizierte Berater, externe Fachleute einbeziehen
– Schwankungen kleinerer Zeiteinheiten betrachten
– Bezüge zu ähnlichen, verwandten Kennzahlen
– Veränderungen in Datenmaterial suchen
– Veränderungen in Erhebungsmethoden suchen
– Diskussion oder Brainstorming im Fachkreis
– Nach indirekten Einflussfaktoren forschen
– Besonders erfahrene, langjährige MA einbeziehen
– In Fachliteratur und –zeitschriften recherchieren
– Mit Finanz- und/oder Controlling-Abteilung sprechen
– Atypischen Ereignissen und Vorfällen nachgehen
– Sitzungsprotokolle und Massnahmenpläne sichten
– Gesetzliche, reglementarische Änderungen beachten

Vielfalt und Übersicht der Datenquellen
Auch die Vielfalt der Datenquellen ist – natürlich nebst ihrer Aktualität, und Korrektheit – eine weitere Möglichkeit, Kennzahlen breit abzustützen, zu verifizieren und zu verfeinern. Nachfolgend eine Auswahl:

– Mitarbeiterbefragungen- Qualifikationen
– Zielvereinbarungen, Mitarbeitergespräche
– Einsatzpläne- Lohn- und Personalkosten-Statistiken
– Bewerbungsdaten und –angaben
– Personal-Personendaten- Arbeitszeiterfassungssysteme
– Öffentlich zugängliche Sekundärdaten- Stellenbeschreibungen
– Abwesenheitsstatistiken und Tätigkeitsanalysen
– Verkaufsrapporte und Umsatzberichte- Rechnungen
– Daten von Branchen- und – Personalportfolios
– Frühere Kennzahlen-Reporte wie Geschäftsberichte
– Produktivitätserhebungen und Statistiken
– Daten des Finanzcontrollings und Finanzwesens


Das Buch zum Thema

Kennzahlen-Handbuch für das Personalwesen     

Roger Polansky/André Hafner – Umfang: 380 Seiten – Mit allen Arbeitshilfen und mit Kennzahlen-Cockpit auch auf CD-ROM – Erschienen im PRAXIUM Verlag

Das Buch hilft praxisnah, ein modernes Kennzahlensystem aufzubauen oder ein bestehendes zu optimieren mit Anforderungen an ein systematisches Personalcontrolling und nennt konkrete HR-Einsatzbereiche und häufige Fehler in der Praxis. Die Kennzahlen werden mit Beispielen, Formeln, Anwendungszweck, Bedeutung, Ziel  und Interpretationshilfen praxisnah veranschaulicht. Beispiele von Reportings und ein Excel-Cockpit auf CD-ROM kommen hinzu.

  Mehr bei hrmbooks.ch         Mehr bei amazon.de

            

 

0 Kommentare zu “Kennen Sie die Gefahren falscher Kennzahlen-Interpretationen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.