Mitarbeiterbeurteilung Mitarbeiterführung

Vorlage Stellenbeschreibungen für bessere Akzeptanz

Stellenbeschreibungen haben es zuweilen schwer, akzeptiert zu werden und werden oft als Alibiübung betrachtet. Welche Hürden sind dies und wie kann man diese abbauen? Diese Mustervorlage verhilft zu besserer Akzeptanzverbesserung von Stellenbeschreibungen.

Stellenbeschreibungen haben in mancher Hinsicht auch ein dynamisches Element, denn sie fördern und erfordern Flexibilität und Innovation, welche sich durch die Auseinandersetzung mit der Arbeitsverteilung, Arbeitsinhalten, Arbeitszielen und Arbeitsanforderungen ergeben.

Zudem fliessen beim Miteinbezug der Stelleninhaber oft neue und praxisrelevante Sichtweisen mit ein, was das Leistungsvermögen steigern und durch ein kritisches Überdenken von Arbeitsplatzorganisationen auch zu mehr Effizienz und Resultatsorientierung führen kann. Einführung und Änderungen von Stellenbeschreibungen sind für diese Prozesse durch die intensive Auseinandersetzung mit den Stellenanforderungen daher oft Impulsgeber und zugleich Prozessleiter.

Das Verfassen von Stellenbeschreibungen

Stellenbeschreibungen haben in der Praxis aber zuweilen einen schweren Stand und lösen bei Mitarbeitern nicht selten Ängste und bei Führungskräften Vorbehalte aus, welche die Qualität und das Engagement bei der Mitarbeiter mit und an Stellenbeschreibungen negativ beeinflussen. Kritikpunkte, die oft zu hören sind:

  • Beschreibungen haben zu viel Interpretationsraum
  • Sie sind zu aufwendig und schwerfällig
  • Sie fördern Kästchen- und Abteilungsdenken
  • Sie dienen der Bevormundung der Mitarbeiter
  • Sie sind entwicklungshemmend und verhindern Reorganisationen
  • Sie fördern das Scheuklappendenken
  • Sie sind ein willkommenes Druckmittel für Gehaltsanpassungen
  • Sie verhindern ganzheitliches und unternehmerisches Denken

Solchen Ängsten und Bedenken kann am besten begegnet werden, indem man auf praktische Beispiele für gegenteilige Wirkungen und Funktionen hinweist und mit konkreten Verwendungszwecken und Entscheidungen beweist, dass daraus nicht die genannten Nachteile, sondern Vorteile entstehen.

Zudem ist an diesen vermeintlichen Nachteilen nicht das Instrument Stellenbeschreibungen an sich verantwortlich, sondern der Umgang damit und die Zielsetzungen des Nutzens und der Verwendung. Ein Beispiel: Stellenbeschreibungen sind kein Grund für fehlende Gehaltserhöhungen sondern im Gegenteil eine objektive Entscheidungsgrundlage zu ganzheitlichen Gehaltsanalysen, welche Gehaltserhöhungen oft erst ermöglichen und sachlich begründen lassen.

Die nachfolgende Mustervorlage einer Mitarbeiterinformation zu Stellenbeshreibungen zeigt weitere konkrete Gründe für den Nutzen von Stellenbeschreibungen auf, die auf diese Weise kommuniziert werden können. Es kann als Information an Mitarbeiter und Linienvorgesetzte verwendet werden, um diesen den Sinn, die Vorteile und den Nutzen von Stellenbeschreibungen im Unternehmen näher zu bringen.

Mustervorlage: Zweck und Sinn von Stellenbeschreibungen

Sind Stellenbeschreibungen nicht eine Alibiübung, welche nur Zeit kostet und die Bürokratie „füttern“? Das mögen manche von Ihnen vielleicht zuweilen denken. Fakt ist: Stellenbeschreibungen sind ein modernes, wichtiges und leistungsfähiges Organisations- und Führungsinstrument. Sie erfüllen wichtige Zwecke und einen grossen Nutzen – und zwar für alle, wie Sie dies anhand der untenstehenden Beispiele und konkreten Verwendungszwecke von Stellenbeschreibungen in unserem Unternehmen sehen. Stellenbeschreibungen sind in unserem Unternehmen…

  • sind eine wichtige Grundlage für die Festlegung bzw. den Entscheid von Gehaltserhöhungen.
  • helfen, Arbeitszeugnisse und Zwischenzeugnisse objektiv, umfassend und übersichtlich strukturiert zu verfassen und auf Vollständigkeit zu prüfen.
  • garantieren eine faire und objektive Leistungsbeurteilung und das Definieren klarer Leistungsziele.
  • zeigen, wie die Anforderungen einer Stelle sich verändern und neue Tätigkeiten hinzukommen, welche das Leistungsspektrum eines jeden Arbeitsplatzes belegen.
  • zeigen, wo welcher Weiterbildungsbedarf besteht oder entsteht und geben Ihnen damit sachliche und überzeugende Argument für Ihre Weiterbildungsbedürfnisse
  • helfen bei Gehaltsverhandlungen, Mehrleistungen objektiv zu begründen, zu analysieren und zu belegen.
  • geben auch wichtige Hinweise, welche Organisationsformen, Zusam-menarbeit und Schnittstellen optimal sind, um die Leistungsfähigkeit des Unternehmens und damit die Sicherheit der Arbeitsplätze zu erhalten.
  • machen Entwicklungsmöglichkeiten und mögliche Perspektiven transparenter und lassen diese besser auf Ihre Talente und Fähigkeiten ausgerichtet erkennen.
  • können die Notwendigkeit neuer oder besserer Arbeitshilfsmittel aufzeigen (PC-Leistungsfähigkeit, Mobilgeräte, Planungshilfsmittel usw.)

P.S. Stellenbeschreibung sind kein Kontrollmittel, sie definieren die Aufgabe einer Stelle und sind auch nicht personenbezogen zu verstehen.

 

Beispiele von Stellenbeschreibungs-Vorlagen, Formularen und Themen aus dem obigen Buch

  • Stellenbeschreibungen
    für Führungskräfte
  • Informationsbogen
    zur Stellenbeschreibungs-Erstellung
  • Erfassungsbogen
    für eine einfache Stellenbeschreibung
  • Übersicht
    von Leistungs- und Anforderungsfeldern
  • Aktualisierung
    von Stellenbeschreibungen
  • Effizienzsteigerung
    und Aufwandkontrolle
  • Leistungsfunktionen
    von Stellenbeschreibungs-Software
  • Qualitätsbeurteilung
    für Stellenbeschreibungen
  • Raster für
    ausführliche Stellenbeschreibungen
  • Merkmale zu
    Leistungen und Verhaltensbeschreibungen
  • Musterformulierungen
    für Zielsetzungen einer Stelle
  • Checkliste: Was eine Stellenbeschreibung enthalten muss und kann
  • Raster für den detaillierten Aufbau einer Stellenbeschreibung
  • Verbenliste zur präzisen Tätigkeitsbeschreibung
  • Tabellerische Stellenbeschreibung als Mustervorlage
  • Stellenbeschreibungs-Formular für eine Sachbearbeiterin
  • Detailliertes Muster einer Stellenbeschreibung für eine Kaderperson
  • Textliche Stellenbeschreibung für eine Sachberarbeiterin
  • Stellenbeschrieb für einen Aussendienst Verkäufer
  • Muster-Stellenbeschreibung für einen Assistenten
  • Stellenbeschrieb als Grundlage für die Personalrekrutierung
  • Stellenbeschreibung: Sachbearbeiter Kaufm. Verwaltung
  • Muster einer Stellenbeschreibung für einen Einkaufsleiter
  • Muster einer Stellenbeschreibung für einen Mitarbeiter Verkauf-Aussendienst
  • Ausführlicher textlicher Stellenbeschrieb für eine Kaderperson
  • Ferner: Über 20
    Stellenbeschreibungen für Führungskräfte
  • Ferner: Über 20
    Stellenbeschreibungen für die häufgisten Berufe

 


Stellenbeschreibungen für die Personalpraxis  

Roland Meyer – Umfang: 380 Seiten – Mit allen Arbeitshilfen und Stellenbeschreibungen auch auf CD-ROM – Erschienen im PRAXIUM Verlag, Zürich und auf aktuellem Stand 2017

Muster-Stellenbeschreibungen in unterschiedlichen Darstellungen und Formulierungshilfen für den professionellen Einsatz in der Personalpraxis. Muster von Stellenbeschreibungen für Geschäftsführer sind genauso vorzufinden wie von A-Z ausformulierete Vorlagen für Product Manager oder kaufmännische Angestellte. Sämtliche Muster-Stellenbeschreibungen und Arbeitshilfen auf CD-ROM machen es einfach, die Stellenbeschreibungen individuellen Bedürfnissen bezüglich Aufbau und Ausführlichkeit anzupassen.

  Mehr bei hrmbooks.ch                     Mehr bei amazon.de

stellenbeschreibung              

 

0 Kommentare zu “Vorlage Stellenbeschreibungen für bessere Akzeptanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.